Schülermentorenausbildung

Eine wertvolle Bereicherung für das Schulleben stellt die Initiative "Schülermentorin - Schülermentor Sport" dar. In Zusammenarbeit mit dem Landessportverband und den entsprechenden Sportfachverbänden wurden bis zum Ende des Schuljahres 2017/2018 

ca. 22.440 Jugendliche zu Schülermentorinnen und -mentoren Sport ausgebildet. Auch im laufenden Schuljahr 2018/2019 werden wieder ca. 1000 Lehrgangsplätze in 20 verschiedenen Sportarten zur Verfügung stehen.

Nach erfolgreicher Ausbildung sollen die Sportmentorinnen und -mentoren mit Unterstützung einer verantwortlichen Lehrkraft eine Gruppe im Rahmen von schulischen Projekten, Arbeitsgemeinschaften, Wettkämpfen etc. mitverantwortlich führen und betreuen. Junge Menschen erhalten auf diese Weise frühzeitig Gelegenheit, sich anspruchsvoll zu engagieren - Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben deutlich gezeigt, dass auf diese Weise das schulische Sportangebot eine sinnvolle Erweiterung erfährt und darüber hinaus wertvolle Impulse für eine weiterführende ehrenamtliche Tätigkeit gegeben werden.

Ziele der Schülermentorenausbildung Sport

  • persönlicher Bereich
    • Leiter(in) einer Gruppe sein
    • sich in einer fremden Gruppe zurechtfinden, die Anforderungen bewältigen
    • Verantwortung übernehmen
    • selbstständige An- und Abreise

  • schulischer Bereich
    • mitverantwortliche Führung und Betreuung einer Gruppe im Rahmen von schulischen Projekten, Arbeitsgemeinschaften, Wettkämpfen etc.

  • außerschulischer Bereich
    • Vorbereitung auf die mögliche Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit außerhalb der Schule (z.B. Verein)

Die Schülermentorenausbildung hat ein breites Presse-Echo gefunden und wird als hervorragende Maßnahme zur Stärkung des Ehrenamtes gewertet. Die Ausschreibung erfolgt jährlich zu Beginn des Schuljahres an Gymnasien, Realschulen, Gemeinschaftsschulen, Freien Waldorfschulen und Beruflichen Schulen.

Ausbildungsumfang

40 Lerneinheiten in einer Woche.

Kursort
Kursort für das RP Stuttgart und RP Tübingen ist die Landessportschule in Albstadt-Tailfingen

Finanzierung
Die Finanzierung der Schülermentorenausbildung wird gemeinsam von den Sportfachverbänden und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport getragen. Außerdem unterstützt die DB die Sportmentorenausbildung. Von den Schülerinnen und Schülern wird während des Lehrgangs eine Anmeldegebühr in Höhe von 35,00 Euro erhoben.

Meldeverfahren
Geeignete Schülerinnen und Schüler, die die oben genannten Kriterien erfüllen, werden von der Kontaktlehrkraft mit dem schulinternen Meldeformular der Schulleitung gemeldet. Die Eltern der Jugendlichen müssen schriftlich ihr Einverständnis zur Anmeldung erklären.

Die Anmeldung erfolgt durch die Schule online über das Intranetportal der Kultusverwaltung (http://intranet.kv.bwl.net) über die Menüstruktur: Anwendungen > Onlineverfahren > Start Onlineverfahren > Anmeldung zum/zur Schülermentor/in Sport.

Im Online-Verfahren sind die im Meldeformular erfassten Daten einzugeben. Das Meldeformular verbleibt bei der Schule Die Zulassung oder Absage zum Lehrgang erfolgt per E-Mail durch das Regierungspräsidium, die offizielle Lehrgangseinladung erhalten die Schülerinnen und Schüler vom Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. per Post.

Termine 2018/2019
LG 46 28.01. - 01.02.2019
LG 47 18.02. - 22.02.2019
LG 48 08.07. - 12.07.2019

alle Lehrgänge finden an der Landessportschule Albstadt statt.

Meldeschluss: 19. Oktober 2018

Bei Fragen oder Interesse können Sie sich telefonisch 0711-28077-673 oder per E-Mail unter info@vlw-online.de melden.

Die Schülermentorenausbildung wird als Vorstufenqualifikation der Trainer-C-Ausbildung anerkannt. Interessierte Mentoren wenden sich an den Lehrwart oder -referenten, um genauere Informationen zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier

>>> Flyer