VLW-Mädels überzeugen in Kienbaum
  19.11.2018 •     Leistungssport , VLW weiblich


VLW-Mädels überzeugen in Kienbaum

Am vergangenen Sonntag brach die sechszehnköpfige ARGE-Reisetruppe, darunter 8 Spielerinnen aus dem VLW, nach Kienbaum in den Osten Berlins auf. Denn es war Zeit für die Sichtung des Bundeskader 2004/2005. Unsere VLW-Mädels wurden in dieser intensiven und anstrengenden Woche in Berlin von Sebastian Schmitz (BSP-Trainer), Jan Herkommer (Co-Trainer Landesauswahl), Sven Lichtenauer (Landestrainer) und Daniel Riedl (Bundesstützpunktleiter Beach) begleitet und unterstützt.

Die Sichtungswoche von Sonntag bis Freitag beinhaltete für unsere Spielerinnen täglich variierende Aufgabenstellungen. In den ersten beiden Tagen wurde in Kleinfeldrunden, beim Athletik-, Beach- und Spezialistentraining die Fähigkeiten und Fertigkeiten abgefordert. Am Mittwoch wurde in Gruppen der Aufschlag, die Annahme und Blockabwehr trainiert. An den letzten beiden Tagen wurde dann der Fokus eher auf Spielformen gelegt, beispielsweise wurde donnerstags das Training 6 gegen 6 bewertet. Das Highlight waren die Spiele in gemischten Mannschaften am Freitag.

Unsere VLW-Mädels überzeugten die Bundestrainer bei den unterschiedlichen Aufgaben. Wir sind stolz darauf, dass Helena Dornheim (MTV Stuttgart), Iva Maglica (TSG Backnang) und Zoe Welz (VC Freudental) in den Bundeskader berufen wurden. Ebenso wurde Julia Forschner (FV Tübinger Modell) in den Sondertrainingskader nominiert. Damit wurden erneut die konstant hohen Kaderzahlen aus Württemberg bestätigt, was für eine beständig gute Nachwuchsarbeit in den Vereinen und am Bundesstützpunkt spricht. 

Als Fazit aus der Sichtungswoche in Kienbaum kann die gute menschliche und sportliche Entwicklung gezogen werden, sowie die tolle Repräsentation der VLW-Spielerinnen im Landesvergleich.