VLW-Kader männlich bei Meck-Pomm-Cup im Einsatz
  15.09.2022 •     VLW männlich 0708 , Leistungssport


Der männliche VLW-Kader nähert sich Pokalfeeling bei hochkarätig besetztem Turnier in Schwerin

VLW-Kader männlich bei Meck-Pomm-Cup im Einsatz

Zum Ende der Sommerferien startete die männliche VLW Auswahl der Jahrgänge 2007 / 2008 in die direkte und mehr als einmonatige Vorbereitung auf das Bundespokalturnier, das Ende Oktober in Konstanz stattfinden wird.

Zum ersten Mal seit einigen Jahren nahmen die Verantwortlichen um Verbandstrainer Andreas Elsäßer den in Schwerin stattfindenden Meck-Pomm-Cup ín den Terminkalender der Verbandsmaßnahmen auf. Und die weite Reise hat sich gelohnt: einige namhafte Verbände ließen sich auch nicht nehmen, bei diesem Turnier an den Start zu gehen und die VLW Mannschaft konnte wertvolle Wettkampferfahrungen gegen starke Gegner machen. Zuvor hatte der VLW Tross dreitägigen Halt an der Landessportschule im thüringischen Bad Blankenburg gemacht, um sich in mehreren Trainingseinheiten den letzten Feinschliff für das Turnier zu holen und alle taktischen Elemente des Spielsystems zu trainieren. Ein ebenso wichtiger Block war das individuelle Stabilitätsprogramm unter fachkundiger Anleitung von Sporttherapeutin und Athletiktrainerin Renate Elsäßer. Ziel war es hier den extremen Belastungen beispielsweise der Sprunghandlungen durch gezielte Kräftigungen entgegen zu wirken. In Schwerin konnten nun wertvolle Erfahrungen auch im emotionalen Bereich gegen andere Volleyball Landesverbände gesammelt werden.

Es entstand wichtiges Pokalfeeling. So konnte das VLW-Team gegen die Teams aus Sachsen (2:0), Hamburg (2:0) und Hessen (2:1) gewinnen, Unentschieden gegen Thüringen und Brandenburg erringen und mussten Niederlagen gegen Berlin (0:2) und Bayern (0:2) einstecken. Da das Team allerdings die lange Heimfahrt von Schwerin schon früher angetreten hatte, um verantwortungsvoll und sicher vor dem Schulstart der Jungen zuhause zu landen, konnte das Spiel um den fünften Platz nicht mehr durchgeführt werden. Verbandstrainer Elsäßer fand ein positives Fazit: „Das Trainingslager in der Landessportschule Bad Blankenburg war sehr intensiv. Im Turnier haben wir gegen alle Landesverbände, gegen die wir auch im regionalen Bundespokal Süd antreten müssen, Akzente und Impulse setzen können. Unsere jungen Athleten haben zu jeder Zeit große Motivation und Leistungsbereitschaft gezeigt.“

„Team Württemberg“: Maxim Kunzelmann (TV Rottenburg) Laurin Schiegl, Jannes Weiss (MTV Ludwigsburg), Jonah Dornheim (TSV Schmiden) Elias Wiebel (TG Bad Waldsee) Christopher Oberglock (TSV Flacht) Niklas Kluge, Maximilian Eckardt, Tim Wirth, Lukas Gierling, Lennart Giesenberg (VfB Friedrichshafen)