VLW erfolgreich beim Bundespokal
  27.10.2021 •     VLW männlich 0506 , VLW weiblich 0607 , VLW weiblich , BSP Friedrichshafen , VLW männlich , Jugend , Leistungssport


Mit Gold und Bronze belohnten sich beide Mannschaften beim Bundespokal in Konstanz

VLW erfolgreich beim BundespokalVLW erfolgreich beim BundespokalVLW erfolgreich beim Bundespokal

Endlich war es wieder soweit: Für den Doppeljahrgang 05/06 (Jungs) und 06/07 (Mädchen) stand der erste Bundespokal auf dem Plan. Da das eigentlich erste Turnier im letzten Jahr noch wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte, trafen sich die südlichen Landesverbände (Württemberg, Südbaden, Nordbaden, Bayern, Hessen, Thüringen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Sachsen) vom 22. bis zum 24. Oktober 2021 in Konstanz, um den regionalen Bundespokal auszuspielen.

Während die Jungs um das Trainerteam Andreas Elsäßer und Jörg Bregler in der Gruppenphase gegen das Saarland mit 2:0 (25:8, 25:11) und gegen Sachsen ebenfalls mit 2:0 (27:25, 25:16) souverän den Gruppensieg schafften und sich somit direkt für die nächste Runde am Samstag qualifizierten, mussten die Mädchen um das Trainerteam Jan Herkommer und Jan Grauel mit einem 2:0-Sieg gegen das Saarland (25:21, 25:19) und einer 0:2-Niederlage gegen Sachsen (17:25, 16:25) als Gruppenzweiter ins Überkreuzspiel gegen Rheinland-Pfalz.

Das Überkreuzspiel am Samstag konnten die Mädchen deutlich für sich entscheiden und gewannen mit 2:0 (25:14, 25:22). Somit stand die nächste Gruppenphase an. Während die Jungs auf die Auswahlteams aus Südbaden und Rheinland-Pfalz trafen, mussten die Mädchen gegen Hessen und Nordbaden aufs Feld.

Die Jungs ließen auch am Samstag in ihrer zweiten Gruppenphase nichts anbrennen und konnten beide Spiele deutlich für sich entscheiden. Bei den beiden 2:0-Siegen gegen Südbaden (25:12, 25:13) und Rheinland-Pfalz (25:16, 25:13) zeigten die Jungs eine konzentrierte und sichere Vorstellung und qualifizierten sich für das Halbfinale am Sonntag. Die Mädchen konnten nach dem 2:0-Sieg gegen Nordbaden (25:23, 25:20) befreit aufspielen, da nach diesem Sieg klar war, dass sie sich ebenfalls für das Halbfinale qualifiziert hatten. Gegen den späteren Bundespokalsieger aus Hessen war dann aber dennoch nichts zu holen und man musste sich, wenn auch im ersten Satz knapp, mit 0:2 (25:27, 18:25) geschlagen geben.

Am Sonntag stand dann der große Tag an. Neben den beiden Halbfinalspielen fanden auch die beiden Finalspiele statt.

Den Beginn machten die Jungs gegen die Auswahl aus Bayern. In einem guten und spannenden Spiel konnte sich die männliche VLW-Auswahl im Tie-Break deutlich absetzten und somit den Sprung ins Finale schaffen. Mit einem 2:1 (25:23, 21:25, 15:7) Sieg konnte die bis dahin starke Vorstellung mit dem Finaleinzug belohnt werden.

Die Mädchen schafften die Überraschung gegen stark spielende Sächsinnen leider nicht und beendeten das Turnier mit einer 0:2-Niederlage (13:25, 11:25) auf einem starken dritten Platz und der Bronzemedaille.

Im Finale trafen die Jungs erneut auf das Auswahlteam aus Sachsen. Mit starken Aufschlägen, guter Block-Feldverteidigung und harten Angriffsschlägen ließ die VLW-Auswahl dem Gegner keine Chance und stand nach dem 2:0-Sieg (25:16, 25:17) als Bundespokalsieger 2021 fest. Das Wochenende mit nur einem Satzverlust wurde mit der Goldmedaille gekrönt.

Ein großer Dank gilt allen Vereinen und Trainerinnen und Trainern, die die Athletinnen und Athleten auf ihrem Weg bis dahin begleitet und entwickelt haben.

Außerdem geht ein großer Dank an den USC Konstanz und das Team um Harald Schuster. Mit viel Herzblut und Energie haben sie es unter den aktuellen Bedingungen geschafft, ein tolles Turnier für die Auswahlteams auszurichten.

Für den VLW am Start waren:

VLW männlich: Raphael Noz, Stephan Prochnau, Felix Baumann (alle MTV Ludwigsburg), Mika Ahmann, Dominik Marjanovic (beide TSV Schmiden), Neo Epple (SSV Geißelhardt), Daniel Habermaas, Tim Gaßner, David Markovic (alle VfB Friedrichshafen), Giulio Wahlrlich, Florian Forschner, Finley Mach (alle TV Rottenburg)

VLW weiblich: Lea Feistritzer, Florence Kraft (TSV Schmiden), Franziska Pandl, Marie Steinhilber (FV Tübinger Modell), Helene Kutsch, Hanna Weinmann, Nika Jelenic, Alexandra Prochnau, Mirella Rederer, Lisa Schmidt (alle MTV Stuttgart)

Trainer: Andreas Elsäßer, Jörg Bregler, Jan Herkommer, Jan Grauel

Physio: Yvonne Bergemann

Betreuer: Thomas Dörr