Update 17.06.2020 | Wiederaufnahme des Traininingsbetriebs
  17.06.2020 •     Verband


Update 17.06.2020 | Wiederaufnahme des Traininingsbetriebs

Das  Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales und Integration die Verordnung über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten) aktualisiert. Ab dem 2. Juni 2020 dürfen Sportstätten in Baden-Württemberg unter Auflagen wieder öffnen.

Genauere Informationen findet Ihr in der Corona-Verordnung Sportstätten des Landes Baden-Württemberg vom 22. Mai 2020.

Unter den aktuell geltenden Regelungen wollen wir euch das Training in der Halle noch nicht empfehlen. Zum einen weil die Anzahl der Teilnehmer für ein Volleyballtraining – anders als für eine Gymnastikgruppe – in einer normalen Halle (40 qm je Person) auf je zwei Spieler pro Hälfte und einen Trainer beschränkt wäre. Zum anderen weil dann die folgenden Anforderungen unbedingt zu erfüllen sind und der Aufwand dafür, im Verhältnis zu den Personen die trainieren können, sehr hoch ist.

Solltet ihr euch dennoch dazu entscheiden, dann geschieht das auf eigenes Risiko. Um dieses zu minimieren, ist in Anlehnung an die Empfehlungen, die der OSP für die Bundeskader herausgibt, folgendes zu beachten.

  • Es muss in jedem Verein einen Corona-Beauftragten geben, der alle Sportler und Trainer auf die Einhaltung der folgenden Regeln hinweist und diese prüft.
  • Der Zugang zu den Trainingsstätten muss so beschränkt sein, dass die Personenzahl nicht überschritten werden kann. Die Räumlichkeiten sind regelmäßig zu lüften. Klimaanlagen sollten nach Möglichkeit ausgeschaltet bleiben. Das Training ist so rechtzeitig zu beenden, dass die nächste Gruppe eine gelüftete Halle vorfindet.
  • Personen, die positiv auf eine SARS-CoV-2-Infektion getestet worden sind, dürfen nur nach ärztlicher Freigabe am Training teilnehmen. Ob und wie in diesen Fällen trainiert werden kann unterliegt der ärztlichen Entscheidung und ist auch abhängig von der abgelaufenen Symptomatik. Nach Ermessen des zuständigen Arztes sollte bei diesen Athleten gegebenenfalls auch die Durchführung einer erneuten Testung auf SARS-CoV-2 mit dem Ziel eines negativen Ergebnisses veranlasst werden.
  • Vor jedem Training ist die absolute Symptomfreiheit der Teilnehmer sowie das Kontaktrisiko von der jeweils für das Training verantwortlichen Person zu kontrollieren. 
  • Für jede Trainingsstätte müssen die zugelassenen Personen (Spieler, Trainer) und Trainingseinheiten dokumentiert werden. Trainingseinheiten werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt.
  • Alle Teilnehmer am Training halten die allgemeinen Hygienetipps und Vorgaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung streng ein. (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutz-durch-hygiene.html)
  • Alle Teilnehmer am Training halten mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander. Ein Training, in dem ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
  • Teilnehmer am Training müssen sich zu Hause und nicht in Gemeinschaftsräumen umziehen und duschen. Nach Nutzung einer Toilettenanlage ist diese von der betreffenden Person zu reinigen. In den Toiletten wird ein Hinweis auf gründliches Händewaschen angebracht und es werden ausreichend desinfizierende Seife sowie nicht wiederverwertbare Papierhandtücher zur Verfügung gestellt. 
  • Alle Trainingsgeräte sind  nach jeder Einzel-Nutzung direkt von der jeweiligen Person sorgfältig zu reinigen und desinfizieren. Bälle sind nach dem Training zu desinfizieren.

Darüber hinaus müssen folgende Punkte vorab geklärt sein, um ein Training im Breiten- und Freizeitsport überhaupt aufnehmen zu können:

  • Genehmigung des Trainingsbetriebs durch den Vorstand des Hauptvereins
  • Genehmigung des Trägers von den zu nutzenden Sportanlagen

Vor der Wiederaufnahme des Jugendtrainings empfiehlt es sich, dass die Spieler*innen bereits Erfahrungen im Umgang mit den Hygiene- und Abstandsregeln in der Schule gemacht haben.


FAQ (Stand: 17.06.2020)

Uns erreichen zahlreiche Fragen, wie der Trainingsbetrieb allmählich wieder gestartet werden darf. Die Antworten auf diese Fragen haben wir Euch nachfolgend zusammengestellt.

Wo darf aktuell trainiert werden?
Der Trainingsbetrieb darf sowohl draußen, als auch in der Sporthalle unter Auflagen wieder aufgenommen werden.

Darf wieder normal Beach-Volleyball gespielt werden?
„Zocken“ 2 gegen 2 nach normalen Beachvolleyballregeln ist aktuell noch nicht erlaubt. Erlaubt ist ein Beach-Volleyball-Training in einer Gruppe von maximal zehn Personen, wenn während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten ein Abstand von mindestens eineinhalb Meter zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten wird. Ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt. 

Gehört die Trainerin bzw. der Trainer zu der Gruppe von maximal 10 Personen? 
Trainings- und Übungseinheiten dürfen in Gruppen von maximal 10 Personen erfolgen. Dies kann beispielsweise umgesetzt werden, indem eine Trainerin bzw. ein Trainer mit bis zu 9 Sportlerinnen und Sportlern trainiert; bis zu 10 Sportlerinnen und Sportler gemeinsam trainieren.

Dürfen mehrere Gruppen gleichzeitig in Dreifelder-Sporthallen trainieren? 
In jedem Hallendrittel dürfen sich je nach Größe maximal 10 Personen aufhalten. Jede Person muss mindestens 40 qm an Fläche zur Verfügung stehen. Die einzelnen Hallendrittel müssen durch einen Trennvorhang, Markierungen oder auf andere Weise getrennt sein.

Wie sollte die Reinigung und Desinfektion von benutzten Sport- und Trainingsgeräten erfolgen? 
Die Reinigung kann mit einem geeigneten Reinigungsmittel erfolgen. Die Anwendung von Desinfektionsmitteln ist nicht erforderlich.      

(Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg)

Zugehörige Dateien