Informationen zur Ba-Wü Beach Tour 2020
  03.04.2020 •     Beachvolleyball


Ba-Wü Beach Tour 2020 soll abhängig von Vorgaben der Landesregierung stattfinden

Informationen zur Ba-Wü Beach Tour 2020

Liebe Beacher,

die drei Landesverbände wollen euch heute über die Ba-Wü Beach Tour 2020 informieren:

Grundsätzlich möchten wir so viele Turniere auf den Vereinsanlagen wie machbar durchführen. Dabei sind wir natürlich von den Vorgaben der Landesregierung abhängig. Die Innenstadtturniere werden wohl zum größten Teil nicht stattfinden dürfen. Da wir nicht wissen können, wann welche Vorgaben der Landesregierung gelten, müssen wir flexibel agieren. Sollten Turniere erlaubt sein, finden sie statt. Im Verbotsfall muss eben auch mit einer kurzfristigen Absage gerechnet werden.

Von daher sollten wir jetzt einfach weiterhin Turniere ins System einstellen und dafür dann auch Anmeldungen entgegennehmen.

Beachtanks: Es wird in 2020 keine Beachtanks geben. Diese sind zwar bestellt (und von den Verbänden vorfinanziert), werden aber ein Jahr gelagert und erst 2021 ausgegeben. Damit vermeiden wir im Jahr 2021 einen Nachkauf einer kleinen Menge zu erhöhten Preisen.

Mitgliedsbeitrag/Beachlizenz: Durch den Wegfall der Tanks wird der Betrag auf 10,00 € vermindert. Beachlizenzen können weiterhin beantragt werden. Falls gar keine Turniere erlaubt sein sollten, fällt dann auch keine Gebühr an. Aber für 2021 bestände dann die Möglichkeit, dass die Lizenzen von euch persönlich verlängert werden können und nicht mit großem Mehraufwand für euch und die Verbände neu beantragt werden müssten.

Turniertermine: Falls wir erst spät im Sommer in die Beach Tour starten dürfen, müssen wir dann mit den Ausrichtern solidarisch klären, wie wir die wenigen zur Verfügung stehenden Wochenendtermine fair aufteilen.

Ranglisten: Wie wir dann am Ende des Jahres die – eventuell nur wenigen – Turniere werten, müssen wir noch klären. Wir würden gerne durch das Jahr 2020 keine Verwerfungen in den Ranglisten dann für 2021 entstehen lassen.

Schiedsrichterlizenzen: Der DVV hat jetzt pauschal alle Lizenzen bis 30.09.2020 verlängert. Ob es dann eine Option zur Online-Verlängerung geben wird, muss sich zeigen.

Finanzen: Wir Verbände werden auf jeden Fall in diesem Sommer einen gemeinsamen Verlust im Beachvolleyball in Höhe von mindestens 25.000,- € erfahren. Von daher würde es uns sehr weiterhelfen, wenn Beacher ihre 10,- € für eine erworbene Beach-Lizenz nicht zurückfordern, obwohl deren gemeldetes Turnier vielleicht kurzfristig und ersatzlos ausfallen muss. Jeder Beacher, der auch ohne geplanten Turnierstart eine Lizenz erwirbt, trägt ebenso zur finanziellen Sicherung von BiBW bei! Herzlichen Dank im Voraus!

Bleibt gesund und solidarisch
Eure drei Volleyballverbände in Baden-Württemberg