Volleyball-Landesverband Württemberg gewinnt Nachhaltigkeitspreis
  12.12.2018 •     Verband


Preisträger des Wettbewerbs Sport & Nachhaltigkeit im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie stehen fest

Sieben Sportverbände erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 86.700 Euro
Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes verleihen das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und der Landessportverband Baden-Württemberg e.V. in diesem Jahr zum dritten Mal den Nachhaltigkeitspreis für Sportfachverbände. Sieben Verbände haben die Jury mit ihren Ideen überzeugt und erhalten Preisgelder in Höhe von insgesamt 86.700 Euro. Umweltminister Franz Untersteller wird die Preise beim Kongress „Sport und Nachhaltigkeit“ am 17. Mai 2019 in der Sparkassenakademie in Stuttgart offiziell übergeben.

Gemeinsam über den ersten Platz und jeweils 15.000 Euro dürfen sich freuen der Württembergische Landesverband für Tauchsport e.V., der Badische Handballverband e.V., der Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. und der Badische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V.

Umweltminister Franz Untersteller schätzt das große Engagement der Verbände: „Die Vielfalt der eingereichten Projekte zeigt, dass das Bewusstsein für eine nachhaltige Lebensweise im Sport angekommen ist. Die Vereine sind wertvolle Partner für die nachhaltige Entwicklung unseres Landes.“

„Mit den Themenbereichen Ökologische Verantwortung, Faire Produkte und Sportartikel, Bildung für nachhaltige Entwicklung und soziale Verantwortung haben die Verbände die Möglichkeit, aus einem breiten Spektrum „Nachhaltigkeit“ zu entwerfen“, sagte die LSV-Präsidentin und Jury-Vorsitzende Elvira Menzer-Haasis. „Wir freuen uns, dass unsere Fachverbände mutig sind, Themen anzugehen, die uns alle, vor allem aber die zukünftigen Generationen betreffen“, so Menzer-Haasis weiter.

In der Jury waren vertreten Dr. Karin Blessing, Stellvertretende Leiterin der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg, Annette Brellochs, Studiendirektorin im Referat Sport und Sportentwicklung des Kultusministeriums Baden-Württemberg, Lisa Rauscher, Referentin im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, die LSV-Präsidentin Elvira Menzer-Haasis, der Vorsitzende der LSV-Kommission Sport und Umwelt Professor Franz Brümmer sowie Harald Dietz, SWR-Sportchef.

Projekt: Volleyball verbindet!
Der Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. möchte auf geflüchtete Menschen zuzugehen, sie für Volleyball begeistern und ihnen den Weg in den Volleyballverein ebnen. Interessierte Trainerinnen und Trainer werden im Rahmen des Projekts fortgebildet und bieten mit mobilen Netzanlagen Volleyballspiele in Flüchtlingsunterkünften an. Den Höhepunkt des Projekts bildet ein integratives Volleyballturnier, das mittelfristig fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders des Verbands werden soll. Neben der sozialen Verantwortung möchte der Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. auch seiner ökologischen Verantwortung gerecht werden und legt daher Wert auf emissionsreduzierte Anreise, Fair Trade Produkte und digitale Informationsmedien.