Neue Regelungen zum Höherspielen von Jugendlichen auf DVV-Ebene
  24.07.2019 •     Verband , Aktive


Der Verbandstag des Deutschen Volleyball-Verbands hat mit Wirkung zur Saison 2019/20 neue Regelungen zum Höherspielen von Jugendlichen beschlossen. Die Regelungen gelten für den Bereich der 1. und 2. Bundesligen, die Dritten Ligen und Regionalligen und – soweit der Landesverband keine eigenen, abweichenden Regelungen getroffen hat – auch für den darunterliegenden Spielbetrieb im Erwachsenenbereich.

Worum geht es? Gemäß Nr. 6.11.5 Bundesspielordnung (BSO) ist es allen jugendlichen Spielern, die durch den Einsatz in einer höheren Spielklasse entwickelt werden sollen, das Niveau dieser Spielklasse aber noch nicht erreicht haben, erlaubt, in einer höheren Spielklasse beliebig häufig eingesetzt zu werden, ohne dass sie sich dort gemäß Nr. 6.11.2 BSO festzuspielen. Dieses „unbegrenzte Höherspielen“ war Jugendlichen der Altersklasse U20 bislang erst ab dem 5. Spiel erlaubt. Ab er Saison 2019/20 sind entsprechende Einsätze bereits ab dem 3. Spiel zulässig (wie beim normalen Höherspielen auch), ohne dass sich diese Spieler festspielen. 

Eine darüber hinausgehende Regelung wurde für alle Nachwuchsspieler der Altersklassen U23 und jünger getroffen. Diese Regelung greift aber nur in den Dritten Ligen sowie 1. und 2. Bundesligen. Dort dürfen ab dem 3. Spiel Nachwuchsspieler der Altersklassen U23 aus tieferen Spielklassen zum Einsatz kommen, ohne sich dort festzuspielen. So darf z.B. ein 22-jähriger Spieler aus der Verbandsliga ab dem 3. Spiel beliebig häufig in der Mannschaft der Dritten Liga des eigenen Vereins eingesetzt werden. Gleiches gilt für einen 21-jährigen Spieler aus der Dritten Liga für Einsätze in der 1. Bundesliga. Der Stichtag für die Altersklasse U23 in der Saison 2019/20 ist der 01.01.1998, d.h. alle Spieler die am Altersstichtag oder später geboren sind, profitieren von der Neuregelung.

Die vorgenannten Änderungen sind Teil des neuen Nachwuchskonzepts von DVV, Landesverbänden und VBL. Die Beschränkung der Regelungen für die Nachwuchsspieler U23 auf die oberen drei Spielklassen soll etwaige Wettbewerbsverzerrungen in den unteren Spielklassen ausschließen.