Grandioser Erfolg für TSG Backnang
  19.06.2019 •     Senioren


Gold und zwei Mal Silber für Backnanger Seniorinnen und Senioren

Riesige Begeisterung bei den Backnanger Volleyballern. Wie jedes Jahr trafen sich die besten Senioren Volleyballmannschaften am Pfingstwochenende um ihre Meister zu ermitteln. In 12 Altersklassen wurde um Meisterehren gekämpft. Die TSG Backnang hatte sich einmal mehr in drei Kategorien qualifiziert und kehrte als einer der erfolgreichsten Vereine zurück. Einmal Gold und zweimal Silber, ein grandioser Erfolg.

Erstmals starteten die TSG Senioren Ü69 bei Deutschen Meisterschaften. Nach langem Suchen und vielen Gesprächen, hatte Ernst Bachmann als Initiator der Mannschaft endlich 8 Spieler gefunden, die die Strapazen eines zweitägigen Turniers auf sich nehmen wollten. Die Erwartungen waren daher auch nicht sehr hoch gesteckt, da im Vorfeld zwar eifrig trainiert wurde, aber nie alle zusammen. In Minden traten 5 Mannschaften in dieser Altersklasse zur Meisterschaft an.

Erster Gegner war das Team des SV Berlin-Buch. Die TSG konnte sich mit 2:0 durchsetzen und ging motiviert in die zweite Begegnung gegen den zweiten württembergischen Vertreter Herbrechtingen. Auch hier konnten sich die alten Herren der TSG klar mit 2:0 durchsetzen. Damit war der 1. Turniertag höchst erfolgreich absolviert. Am 2. Tag mussten die Backnanger gegen die letztjährigen Meister und Vizemeister antreten.

Der Walddörfer SV leistete entschiedenen Widerstand und konnte erst im Entscheidungssatz bezwungen werden. Damit hatten die Backnanger als letztes Spiel ein richtiges Endspiel gegen Solingen Volleys. Dieses Spiel ging leider sehr deutlich mit 2:0 an Solingen. Trotzdem gingen die TSGler als Silbermedaillengewinner stolz und glücklich zur Siegerehrung aller Altersklassen in Mindener Kampa-Halle.Ein besonderes Highlight dieser Veranstaltung, zu der alle 133 angetretenen  Köln          Mannschaften gekommen waren, war die Ehrung des ältesten Teilnehmers. Toni Wolkenstein, Spieler der Ü69 Mannschaft der TSG Backnang, war mit fast 81 Jahren klar der älteste aktive Spieler der diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Weit über 1000 Zuschauer standen auf und applaudierten. Für alle ein berührender Moment.

Die Damen Ü49 traten mit dem  Anspruch einen Medaillenplatz zu erreichen bei den diesjährigen Meisterschaften an. In der Vorrunde trafen sie auf den VfR Jettingen und die SG Rodheim. Der VfR Jettingen wurde deutlich mit 2:0 besiegt. Da auch Rodheim klar gewonnen hatte, ging es für die TSG Damen im Spiel gegen Rodheim um den Sieg in der Vorrundengruppe. Knapp, aber verdient, siegte das TSG Team gegen den Titelverteidiger der vergangenen Saison.In der wichtigen Zwischenrunde mussten die Backnangerinnen gegen den BSV 69 Köln aufs Feld. Auch die Kölner Seniorinnen konnten an diesem Tag der TSG kaum Widerstand entgegen bringen. Insgesamt 30 Punkte ließen die von Birgit Sterzel betreuten TSG-lerinnen bei ihrem 2:0 Sieg gegen die Kölnerinnen zu. Damit war das Halbfinale souverän erreicht.

Am nächsten Morgen setzten die Backnangerinnen ihre Siegesserie fort: in einem spannenden Duell gegen die Senior Volley Saar Damen konnten sie sich 2:0 durchsetzen und erreichten das Finale, wo sie erneut auf die Seniorinnen der SG Rodheim trafen. Diese hatten das 2. Halbfinale gegen die BBSC Berlin mit 2:0 gewonnen.Leider kamen die TSG-Sportlerinnen in diesem Finale an ihre Grenzen und verloren gegen die SG Rodheim 0:2 – und nahmen bei der anschließenden Siegerehrung die Silbermedaille und den silbernen Butjer in Empfang.

Mit dem Sieg bei den Württembergischen Meisterschaften und den Regionalmeisterschaften Süd hatten sich Senioren Ü59 klar für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Ein sehr gutes gemeinsames Trainingswochenende in Backnang ließ die TSG Herren auf ein erfolgreiches Abschneiden hoffen. In der Vorrunde trafen die TSG Senioren auf Iserlohn und  Amberg. Beide Begegnungen konnten sicher mit 2:0 gewonnen werden. Betreuer Pitt Richter konnte hier sogar noch experimentieren, um die beste Aufstellung zu finden. In der Zwischenrunde konnte auch die SG Motor Thurm den Backnangern wenig entgegensetzen, so dass für den Sonntag das Halbfinale gesichert war.

Mit dem Dürener TV trat ein altbekannter Gegner an. Bittere Niederlagen und auch tolle Siege in der Vergangenheit sorgten für den notwendigen Respekt auf beiden Seiten. Bis zum 16:16 konnte sich keins der Teams absetzen. Ungewöhnliche Schwächen der TSG erlaubten es den Dürener Oldies aber plötzlich davon zuziehen und den Backnangern den erster Satzverlust zu bescheren. Auch der 2. Satz begann für die TSG nicht gut. Düren lag immer in Front. Bei  16:20 und 19:21 für Düren schien diesen der Sieg fast sicher. Walter Hafner wurde eingewechselt und zeigte seine schon im gesamten Turnierverlauf überragenden Aufschläge. 6 Punkte in Folge brachten den TSG Senioren den Satzerfolg und die Chance im Entscheidungssatz doch noch den Finaleinzug zu schaffen. Beim Seitenwechsel hatte Düren noch die Nase vorn, aber Backnang konterte und beim 13:13 hatten die TSG-ler ihre Nerven im Griff und machten die nötigen 2 Punkte zum Sieg in diesem vorgezogenen Endspiel. 

Im Spiel um Platz 3 setzten sich die Dürener Senioren auch klar gegen den VfL Lintorf durch. Im Anschluss an dieses Spiel ging es für die TSG Senioren um den Titel. Der Gegner, SV Helios Berlin, hatte in seiner Vorrundengruppe zwei glatte Siege verbucht. In der Zwischenrunde konnten sie sich knapp gegen die letztjährigen Meister, Senior Volley Saar, mit 2:1 durchsetzen. Im Halbfinale mussten sie ein weiteres Mal gegen Lintorf in den Entscheidungssatz. Nun im Finale wurden die Karten neu gemischt. Die Backnanger waren sehr konzentriert und lagen von Beginn an in Führung. Auch wenn die Berliner immer wieder etwas Boden gut machen konnten, kam Backnang nur wenig in Bedrängnis und sicherte sich den ersten Satz (25:22). Im 2. Durchgang ging es dann recht schnell. Helios war in diesem Durchgang chancenlos und musste bei der Titelvergabe klar den TSG Senioren den Vortritt lassen. Mit 25:15 ging Satz und Sieg nach Backnang. 

Die TSG holte sich in dieser Altersklasse zum zweiten Mal den Titel des Deutschen Meisters.Die Siegerehrung in der vollbesetzten Kampa-Halle war dann ein Highlight für alle TSG Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Alle drei angetretenen Mannschaften auf dem Treppchen, ein Wahnsinn. Diese Erfolge passen auch hervorragend zum diesjährigen Jubiläum der Backnanger Volleyballer. 50 Jahre nimmt die TSG Backnang am Spielbetrieb des VLW teil und will dieses Ereignis auch am 20./21. Juli gebührend feiern.

Teilnehmer Seniorinnen Ü49: Frauke Sass, Brita Grich-Kruschwitz, Britta Schweigmann, Gabi Weese, Martina Hammer, Iris Schneider, Angela Unterweger, Maren Neuhaus, Caroline Langer, Barbara Dietz, Birgit Sterzel

Teilnehmer Senioren Ü69: Jan Bares, Werner Hofmann, Chedley Seefeld-Sarahui, Herbert Fritz, Reinhold Dörfler, Herbert Donschikowski, Ernst Bachmann, Toni Wolkenstein

Teilnehmer Senioren Ü59: Jens Krüger, Wilfried van Meegen, Wolfgang Sprenger, Peter Gressmann, Erwin Mathis, Walter Hafner, Franz Steiner, Manfred Schlegelmilch und vorne: Uwe Schlittenhardt, Pitt Richter, Wolfgang Sterzel