BaWü-Alsace-Pokal

Der Baden-Württemberg-Alsace-Pokal (BaWü-Alsace-Pokal) für Breiten- und Freizeit-Volleyball wird im jährlichen Wechsel der vier Landesverbände Alsace (Frankreich), Nordbaden, Südbaden und Württemberg als Turnier mit bis zu 16 Mixed-Mannschaften durchgeführt.

22. BaWü-Alsace-Pokal 2018

Beim 22. BaWü-Alsace-Cup am 30.09.2018 trafen sich 15 Mannschaften aus den Verbänden Württemberg (VLW), Nordbaden (NVV), Südbaden (SBVV) und dem Elsass (Alsace) in Molsheim, um sich beim grenzüberschreitenden Mixed-Turnier zu messen. In diesem Jahr hatte die Mannschaft aus Baden-Baden die Nase vorn und konnte sich vor der württembergischen Mannschaft aus Welzheim den Siegerpokal abholen.

Endergebnis
1. SC Baden-Baden (NVV)
2. TSF Welzheim (VLW)
3. VfB Reicholzheim (NVV)
4. SG Weissach im Tal (VLW)
5. SSC Karlsruhe 1 (NVV)
6. TV02 Langenargen (VLW)
7. AVC St. Leon-Rot (NVV)
8. MOC Molsheim (Alsace)
9. TSF Dornhan (VLW)
10. VC Ettlingen (NVV)
11. TV Rielasingen (SBVV)
12. Sarreguemines (Alsace)
13. La Wantzenau (Alsace)
14. SSC Karlsruhe 2 (NVV)
15. Volley Ernolsheim (Alsace)


1.Spielberechtigung
Teilnahmeberechtigt an diesem Tagesturnier sind 4 Teams aus den jeweiligen Landesverbänden, die sich nach verbandsinternen Regularien qualifiziert haben. Sollten die qualifizierten Mannschaften des veranstaltenden Verbandes nicht gewillt oder in der Lage sein, das Turnier auszurichten, kann der BFS-Wart einen Qualifikanten durch eine, das Turnier ausrichtende Mannschaft / Spielgemeinschaft ersetzen.

2. Zuständigkeit
Die Einladung und Vorbereitung liegt in der Verantwortung des Verantwortlichen des veranstaltenden Landesverbandes, dieser stellt auch Urkunden und organisiert den Wander-Pokal. Für die komplette Durchführung des Turniers ist der ausrichtende Verein zuständig. Der vorgegebene Spielplan und die Spielordnung sind hierbei zu berücksichtigen.

3. Spielregeln
Gespielt wird nach den BFS-Regeln des DVV (siehe Spielordnung für den BaWü-Alsace-Pokal). Jede Mannschaft erhält mit der Einladung die vereinbarten Regeln in Kopie und erkennt sie damit an. Bei aktuellen Problemen der Regelauslegung entscheidet in letzter Instanz der Verantwortliche des ausrichtenden Landesverbandes.


Endergebnis:
1. TSF Welzheim (VLW)
2. SC Baden-Baden (NVV)
3. TSG Backnang 08 (VLW)
4. TSV Gammertingen (VLW)
5. TV02 Langenargen (VLW)
6. TV Eutingen (NVV)
7. SSV Ettlingen (NVV)
8. Tavido Zentrum Pforzheim (NVV)
9. USC Konstanz (SBVV)
10. ARANI (Alsace)
11. FT Bodersweier (SBVV)
12. Strasbourg Université Club (Alsace)
13. Volley Ernolsheim (Alsace)
14. MOC Molsheim (Alsace)

Endergebnis:
1. TSG Backnang AuBacke06 (VLW)
2. SSC Karlsruhe (Nordbaden)
3. SC Baden-Baden (Nordbaden)
4. Kawumm - SV Vaihingen (VLW)
5. SV Jedesheim (VLW)
6. Tröhölöföd Hat´s Neis Net - TSV Lehrensteinsfeld (VLW)
7. TV Eutingen (Nordbaden)
8. TSF Dornhan (VLW)
9. Molsheim Olympique Club (Alsace)
10. Ernolsheim (Alsace)
11. Strasbourg Universite Club (Alsace)
12. TV Rielasingen (Südbaden)
13. TAVIDO Volleys Pforzheim (Nordbaden)
14. TVP-Maxis - TV Pforzheim (Nordbaden)

Endergebnis:
1. SC Baden-Baden​    
2. FSV Bad Friedrichshall​          
3. TV Eutingen                  
4. TV Pforzheim
5. Dynamo Villingen                
6. TSV Bad Saulgau              
7. TV Ludwigshafen
8. TUS Lörrach Stetten
9. SSC Karlsruhe
10. Molsheim
11. Ernolsheim 1

Endergebnis:
1. SC Baden Baden
2. TSG Backnang Au Backe 06
3. Rastatter TV
4. Neckersulmer Auslese
5. TV Herdern Freiburg Diffusion
6. TV Cannstatt
7. TV Ludwigshafen - Schmetterlinge
8. Ernolsheim
9. ARANI
10. SSC Karlsruhe
11. Molsheim Oldies
12. TSF Dornhan - Mit Spass zum Spiel
13. ASV Eppelheim
14. Woerth
15. Molsheim Newcomers