Seniorinnen Ü54 Deutsche Meisterschaften
  30.05.2022 •     Verband , Senioren , Leistungssport


Zum zweiten Mal richtete die TSG Backnang die Deutschen Volleyball- Meisterschaften der Seniorinnen in der Altersklasse Ü54 aus. In einem heißumkämpften Turnier verfehlten die Damen der TSG nur knapp den Meistertitel und schlossen mit dem Gewinn des Vizetitels ab.

 

Seniorinnen Ü54 Deutsche MeisterschaftenSeniorinnen Ü54 Deutsche MeisterschaftenSeniorinnen Ü54 Deutsche Meisterschaften

Aufgrund der relativ kleinen Zahl von sechs teilnehmenden Mannschaften spielte man vom Spielmodus her  jeder gegen jeden.

So traf die TSG Backnang im ersten Spiel auf Telstar Bochum, eine bestens eingespielte und hochmotivierte Mannschaft, gegen die man schon im letzten Jahr hart gekämpft hatte. In einem heiß umkämpften Spiel gewannen die TSG-Seniorinnen knapp mit 2:1 (25:23; 23:25 und 16:14).

Im Parallelspiel setzte sich der spätere Meister VGG Gelnhausen gegen BSV Köln 69 auch mit 2:1 durch (23:25, 25:22,15:12). In der zweiten Spielrunde trafen die Gerberstädterinnen auf die VGG Gelnhausen. Gleich zu Beginn setzten sich die Gäste aus Hessen mit einer starken Aufschlagserie durch und spielten eine 5:9 Führung heraus. Hektisch und unkonzentriert wirkten die Gastgeber und fanden erst zum Ende des Satzes in Spiel. Leider konnte der 25:23 Satzverlust nicht verhindert werden. Im zweiten Satz drehten die TSG-Seniorinnen den Spieß um und gewannen 25:18. Im dritten Satz kam es wieder zum Einbruch und nichts lief zusammen, so dass man mit 9:15 das Nachsehen und den 1:2 Spielverlust hinnehmen musste. 

Wesentlich schneller gelang dem Titelaspirant TG Rüsselsheim ein sicherer 2:0 Erfolg gegen den SV Langendreer 04 (25:11, 25:18). 

Nach einer kleinen Mittagspause trafen die Gerberstädterinnen im dritten Spiel des Tages  auf den SV Langendreer. Hier lief bei den Gastgebern alles wie am Schnürchen. Sichere Annahme, optimales Zuspiel und ein sauberer Abschluss von den Backnanger Angreiferinnen brachten einen ungefährdeten 2:0 Satz (-16, -15) und Spielgewinn. Wesentlich spannender ging es im Parallelspiel Bochum gegen Köln zu. Beide Kontrahenten hatten jeweils die erste Runde mit 2:1 verloren und für den Wettkampfverlauf war ein Sieg wichtig, um den Traum vom Titel noch aufrecht zu halten. Dementsprechend hart wurde gekämpft. Denkbar knappe Satzgewinne/verluste 24:26, 25:18 und 14:16 brachten Bochum den 1. Sieg des Tages.

Erst in Runde 4 konnten die Gerberstädterinnen etwas pausieren und mussten die die Spiele Gelnhausen gegen Rüsselsheim und Telstar gegen Langendreer pfeifen. Auch hier hatte Langendreer keine Chance gegen die stark aufspielende Truppe aus Bochum. Deutlich gingen beide Sätze (25:16 und 25:20) an die Telstar-Seniorinnen. Im Spiel Rüsselsheim gegen Gelnhausen ging es deutlich schärfer und lauter zu. Rüsselsheim musste gewinnen, um überhaupt noch im Titelkampf mitzuwirken. Gingen die ersten beiden Sätze sehr ausgeglichen aus (25:21 und 21:25) langte im dritten Satz ein hauchdünner Vorsprung von Rüsselsheim um den Sieg mit 15:12 einzufahren.
Langsam machten sich in Runde 5 die kräftezehrenden Ballwechsel bemerkbar. Im Spiel Rüsselsheim gegen Köln gingen die Sätze 1 und 2 schon viel deutlicher aus: 25:18 und 12:25. Irgendein Team hatte immer wieder einen Durchhänger, so dass es zum dritten und entscheidenden Satz kam. Auch dieser war wieder heiß umkämpft und am Ende hatte Rüsselsheim mit 15:12 und 2:1 die Nase vorn. Auf Spielfeld 2 behauptete Gelnhausen sich klar 2:0 gegen den SV Langendreer (-22, -17).

Am nächsten Morgen traf Backnang zunächst auf die Kölner „Mädches“, die sich bestens ausgeruht und voll konzentriert präsentierten. Konnten sich die TSG-Oldies im ersten Satz noch 25:20 durchsetzen, so brachen sie im zweiten Durchgang komplett ein und hatten mit 15:25 das Nachsehen. Zu viele Eigenfehler bescherten den Gästen den Satzausgleich – Fehler, die den Titel kosteten! Im dritten Durchgang fingen sich die Gastgeberinnen und gewannen klar mit 9:15 das Spiel gegen Köln.

 Der Kracher jedoch fand auf Feld 1 statt: Bochum gegen Rüsselsheim. Beide Teams kennen sich schon seit Jahren und die Rivalität um die Meistertitel sind schon seit jeher ein „Thema“. Im Rüsselsheimer Team hatte sich deren Zuspielerin verletzt, ein herber Schlag für die erfolgsverwöhnten Hessinnen. Den ersten Satz entschieden sie jedoch deutlich für sich (25:15), während sich Bochum den zweiten Satz sicherte (18:25). Im dritten Satz setze sich Bochum knapp mit 15:12 durch, so dass die letzten Begegnungen des Tages für alle Teams zum Schlüsselspiel wurde. Sieg oder Niederlage waren entscheidend für den Titel oder das Abrutschen auf Platz 4.
Gelnhausen behielt Nerven und Kraft und setzte sich gegen Bochum klar mit 25:13 und 25:11 durch und stand somit schon als Meister fest. Backnang musste im letzten Spiel gegen Rüsselsheim unbedingt gewinnen und so begannen sie hoch konzentriert ihr Spiel. Lange konnte sich keines der Teams absetzen, erst in der Schlussphase kamen wieder zu viele Eigenfehler auf Backnanger Seite auf, so dass man sogar mit 22:24 im Hintertreffen war. Dann war es wiederum Iris Schneider, die die entscheidenden Aufschläge und direkten Punkte zum 26:24 Satzgewinn brachte!

Im zweiten Durchgang ließen die Backnangerinnen nichts anbrennen. Beim Rückstand von 8:10 zog Birgit Sterzel den Gästen mit einer Aufschlagserie den Zahn: erst beim Stand von 16:10 wechselte das Aufschlagrecht. Dieser Vorsprung reichte zum ungefährdeten 25:17 Satz und Sieg.  Im letzten Spiel setzten sich die Kölner Seniorinnen gegen Langendreer denkbar knapp im ersten Satz 32:30 aber deutlicher im zweiten Satz 25:10 durch.

In einer sehr stimmungsvollen Siegerehrung bedankte sich zunächst Pitt Richter, Abteilungsleiter Volleyball, bei seinen Helfern um dann den Ehrengästen das Mikrofon zu übergeben. Der Vizepräsident des Volleyball Landesverband Württemberg Jürgen Handte, Giselher Gruber, Landtagsabgeordneter, Heinz Franke, ehrenamtlicher Stellvertreter des Oberbürgermeisters und Rainer Mögle, Vorsitzender der TSG Backnang 1846 e.V. Den kurzen Statements der Ehrengäste folgte die Übergabe der Medaillen, Pokale und Urkunden. Alle Gäste waren sehr angetan von der Durchführung der Meisterschaft und lobten die Ausrichter sehr und zeigten sich auch sehr zufrieden mit ihrem Aufenthalt in der Innenstadt von Backnang.

Endergebnisse:
Meister VGG Gelnhausen

Vizemeister TSG Backnang

3. Rüsselsheim

4. Bochum

5. Köln

6. Langendreer