Spielabzeichen @home: VLW schafft neues Angebot für Grundschüler
  16.02.2021 •     Jugend , Schule


Spielabzeichen @home: VLW schafft neues Angebot für Grundschüler

Normalerweise bewegt das Grundschulprojekt des Volleyball-Landesverbandes Württemberg e.V. im Schuljahr bis zu 7.500 Schüler*innen. Doch in diesem Schuljahr ist alles anders. Aus dieser Not macht der VLW gemeinsam mit Gesundheitspartner AOK nun eine Tugend und bewegt die Schüler zuhause.

Spielabzeichen @home wirkt Stillstand entgegen

Alle Grundschüler sind ab sofort dazu aufgerufen, die Aufgaben der Spielabzeichen in BRONZE, SILBER oder GOLD zuhause durchzuführen und dies auf Videos/Fotos festzuhalten. Nach Einsendung an den VLW per WhatsApp, Telegram oder Signal an 0157/39679919 (unter Angabe des Namens und der Adresse, Nutzung ausschließlich für Versandzwecke) erhalten alle Teilnehmer*innen im Anschluss das Spielabzeichen und die zugehörige Urkunde der Deutschen Volleyballjugend (dvj). „Dass wir die Schüler*innen derzeit nicht erreichen, ist nicht nur für die Verbandsarbeit und die Nachwuchsgewinnung unserer Vereine ein Problem – auch die Gesundheit der Grundschüler leidet. Dem wollen wir mit dem Spielabzeichen @home entgegenwirken und hoffen auf eine rege Teilnahme in allen Regionen in Württemberg“, so Projektleiterin Jennifer Schagemann.

Werfen, Pritschen, Baggern

Die Aufgaben der @home-Version sind angelehnt an das Spielabzeichen der dvj, das normalerweise an einem zentralen Termin vor Ort abgelegt werden kann. Einige Aufgaben wurden entsprechend an die Situation zuhause angepasst. So erfordern die Übungen maximal einen Spielpartner und können im Freien ohne Netz und Sporthalle, etwa im Garten oder auf einem Bolzplatz o.ä. durchgeführt werden. Neben Wurfübungen werden die Grundtechniken Baggern und Pritschen einbezogen.

Für Grundschüler*innen

Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Grundschüler*innen in Württemberg – auch über die Verbandsgrenze hinaus steht einer Teilnahme im Regelfall nichts im Wege. „Je mehr Grundschüler*innen unserem Aufruf folgen, desto besser!“ so Schagemann weiter. Denn aktuell leiden alle unter dem Stillstand im Sport(unterricht). Der VLW erhofft sich von der Aktion eine große Reichweite und möchte junge Volleyballer*innen und Nicht-Volleyballer*innen gleichermaßen an den Ball bringen.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie im Schulportal des VLW.