Bronze und Fairplay-Preise für den VLW

VLW | News Leistungssport

Während des Pfingstwochenendes (17. - 20. Mai 2024) kämpften die weiblichen und männlichen Verbandsauswahlmannschaften Süddeutschlands beim Bundespokalturnier (Süd) in Bühl, welches durch den TV-Bühl und Verantwortlichen Fynn Pflüger top organisiert war, um den Titel. Am Ende des Turniers erreichte der VLW mit einem der beiden Teams einen Podestplatz.

Mit Ferienbeginn am Freitag reisten die jungen weiblichen und männlichen Auswahlspieler:innen mit dem Zug nach Bühl. Noch am selben Tag fanden die anthropometrischen Messungen und eine letzte Trainingseinheit in der Großsporthalle statt. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden beide VLW-Auswahlen von den Trainerteams Jan Herkommer und Jan Grauel (weiblich) sowie dem Interimstrainerduo Philipp Sigmund und Christian Pampel (männlich) auf die kommenden Tage vorbereitet.

Am Samstagmorgen wurden die athletischen Messungen im Sprung und Wurf durchgeführt, bevor der Bundespokal mit der Eröffnungsfeier offiziell startete und um 13 Uhr die Gruppenspiele begannen. Die Mädchen spielten in einer Gruppe mit Saarland und Thüringen, während die Jungs gegen Saarland und Hessen antraten. Beide Teams gewannen ihre Auftaktspiele gegen das Saarland mit 2:0. Im zweiten Gruppenspiel steigerten die Mädchen ihr Niveau deutlich und siegten 2:0 (25:16, 25:10) gegen Thüringen. Die Jungs gewannen ihr zweites Spiel gegen Hessen nach einem spannenden Tiebreak 2:1. Damit beendeten beide Teams den ersten Turniertag als Gruppensieger.

Der Turniersonntag begann für beide Teams mit einer kurzen Aktivierung in der Natur, da sie durch die Gruppensiege erst am Nachmittag wieder spielen mussten. Die weibliche Auswahl fand leider nicht zu ihrer gewohnten Form und verlor in der neuen Gruppe mit Bayern und Hessen beide Spiele. Gegen Bayern gab es eine 0:2-Niederlage und gegen Hessen verloren sie nach hartem Kampf mit 1:2 (12:15 im dritten Satz). Die Jungs sicherten sich im ersten Spiel der neuen Gruppe gegen Bayern, betreut vom ehemaligen VLW-Spieler Niko Schneider (ehemals Notdurft), mit einem 2:1-Sieg den Einzug ins Halbfinale. Im zweiten Spiel gegen Sachsen unterlagen sie knapp in drei Sätzen.

Im Halbfinale am Montagmorgen trafen die VLW-Jungs erneut auf Hessen. Trotz eines starken Starts und einer 1:0-Führung verloren sie nach einem packenden Tiebreak knapp mit 1:2 und beendeten das Turnier mit der Bronzemedaille. Die VLW-Mädchen spielten am Pfingstmontag um Platz 5-6 gegen Nordbaden und unterlagen im Tiebreak mit 16:18, was den 6. Platz bedeutete.

In den Finalspielen setzten sich bei den Mädchen Sachsen mit 2:1 gegen Bayern durch, während bei den Jungs Hessen mit 2:0 gegen Sachsen gewann. Bei der Siegerehrung gab es eine erfreuliche Überraschung: Beide VLW-Teams wurden mit dem Fairplay-Preis, gewählt durch die Schiedsrichter, ausgezeichnet. Für den Jahrgang 2009 endet mit dem Turnier die Zeit im VLW-Kader. Die Landestrainer Sven Lichtenauer und Philipp Sigmund nominierten während des Turniers den Jahrgang 2009 für den BaWü-Kader. Aus dem VLW wurden Lara Markovic, Zoe Neboh, Nele Baur, Kian Heissenberger, Maximilian Bangert, Clemens Wittig, Finn Hofmeester und Noah Althoff für den im Herbst beginnenden BaWü-Kader 2008/09 nominiert.

VLW (w): Nele und Enni Baur, Lara Markovic, Zoe Neboh, Stella Endres, Kaya Kuhr, Lina Schwager, Amelie Mehl, Thalia Seiss, Elena Kohler, Louisa Möbius, Lotte Helbig - Jan Herkommer & Jan Grauel und Physiotherapeutin Cora Stithem.

VLW (m): Feddy Tischer, Emil Zaunick, Lenz Wernet, Finn Hofmeester, Noah Althoff, Carl Marchetti, Clemens Wittig, Lennart Schnaithmann, Kian Heissenberger, Maximilian Bangert, Kehdinga Kemtchou, Johannes Schletz – Philipp Sigmund & Christian Pampel und Physiotherapeut Martin Panitz.

Bilder: Malte Missoweit

veröffentlicht am Dienstag, 21. Mai 2024 um 12:19; erstellt von Schippmann, Timon
letzte Änderung: 21.05.24 13:21

SAMS

    

Bundesliga im VLW

Partnerangebote

Shops im VLW