Aktuelle Informationen | Coronavirus

Update 20.03.2020 (16:00 Uhr)

Wertung der Saison 2019/2020
Nach dem abrupten Saisonende vor einer Woche möchten wir Euch heute darüber informieren, dass eine Entscheidung zur Wertung der Saison sowie zum Auf- und Abstieg noch nicht getroffen wurde. 

Wir möchten die DVV-Konferenz der Landesspielwarte am kommenden Mittwoch, 25.03.2020 abwarten, bevor wir zu einer endgültigen Entscheidung kommen. Eine Entscheidung zur Wertung der Saison in den Ligen im VLW streben wir bis zum 31.03.2020 an.

Bis dahin: Bleibt geduldig und vor allem gesund und fit.


Update 16.03.2020 (18:00 Uhr)

VLW-Geschäftsstelle im Homeoffice
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus befindet sich die VLW-Geschäftsstelle bis auf Weiteres im Homeoffice. Unsere MitarbeiterInnen sind weiterhin per E-Mail und Telefon erreichbar. Es kann jedoch in Einzelfällen zu Einschränkungen im Service kommen, wofür wir um Euer Verständnis bitten.


Update 13.03.2020 (17:00 Uhr)

VLW nimmt erste Konkretisierung vor
Nachdem aufgrund des Coronavirus der Spielbetrieb und die Gremienarbeit (per Präsenz) im VLW eingestellt wurde, werden nun erste Festlegungen bekanntgegeben. 

Schiedsrichterfort- und -ausbildungen
Der VLW sagt bis einschließlich 19. April 2020 sämtliche Fort- und Ausbildungen im Schiedsrichterbereich ab. Eine Festlegung über den Umgang (Gültigkeit und Verlängerung) der Lizenzen wird erst am 10. April festgelegt.

Trainerfort- und -ausbildungen
Der VLW wird bis einschließlich 19. April 2020 sämtliche Fort- und Ausbildungen im Trainerbereich absagen. Eine Festlegung über den Umgang (Gültigkeit und Verlängerung) der Lizenzen wird erst am 10. April festgelegt.

Neben dem Spielbetrieb und den oben genannten Bereichen im VLW gibt es auch andere Handlungsfelder. Unter anderem betrifft dies den VLW-Beachbereich, das Pfingstcamp und einzelne Mixed-Turniere, die nach dem 19.04.2020 stattfinden. Zum jetzigen Zeitpunkt hoffen wir eine Durchführung ermöglichen zu können und planen dementsprechend weiter. Eine Entscheidung über die Fortführung und Verfahrensweise wird, soweit möglich, am 31.03.2020 auf der Homepage des VLW – www.vlw-online.de/home zu finden sein.


Update 12.03.2020 (17:30 Uhr)
Der VLW schließt sich der Empfehlung des DVV an und beendet aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig den Spielbetrieb in allen Bereichen (Erwachsene, Jugend, Senioren, Mixed).

Im Aktiven-Spielverkehr betrifft dies neben dem Ligaspielbetrieb auch die Pokalrunden und die Relegation. Im Jugend-Spielbetrieb betrifft dies den Jugendpokal, die Kleinfeldrunden U13, U15 und U17, sowie die Regionalmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften.

Den Vereinen wird empfohlen, auch den Trainingsbetrieb vorerst auszusetzen, um die sozialen Kontakte im Volleyball zu minimieren.
Regelungen zur Wertung und zum Auf- und Abstieg werden bis zum 20.03.2020 kommuniziert.

Das VLW-Präsidium hat außerdem beschlossen, dass die Gremienarbeit bis auf Weiteres nur per Videokonferenz stattfindet und die Reisetätigkeit aller VLW-Funktionäre und VLW-Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung und bis auf Widerruf eingestellt wird.

Wir wünschen allen Volleyballern und Nicht-Volleyballern in Württemberg und darüber hinaus beste Gesundheit.

> zur Pressemitteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes


Update 12.03.2020 (14:00 Uhr)
Die Entwicklungen in Bezug auf die Ausbreitung des Coronavirus überschlagen sich derzeit stündlich. Der Volleyball-Landesverband Württemberg wird heute Nachmittag seine Vereine über die Entscheidung bezüglich der weiteren Abwicklung des Spielbetriebs informieren.


Update 04.03.2020
Der Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. schließt sich den nachfolgenden Ausführungen des DVV an.

Zum Thema Coronavirus orientiert sich der DVV stetig an den Mitteilungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das RKI ist das Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, welches als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention für das Coronavirus zuständig ist. 

Nach aktuellem Stand und bis auf Widerruf werden neben den Begegnungen der 1. und 2. Bundesliga auch die Begegnungen der DVV-Ligen, 3. Liga und Regionalliga sowie alle Spiele innerhalb des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (VLW) ausgetragen. Sollte sich die Risikobewertung aus Sicht der zuständigen Behörden ändern, entscheiden die regionalen Gesundheitsbehörden, wie Gesundheits- und Landratsämter vor Ort, über mögliche Konsequenzen. Hier erfolgt durch den betreffenden Verein bitte eine sofortige, direkte Kontaktaufnahme zum zuständigen Staffelleiter bzw. Spielwart. 

Das Robert-Koch-Institut weist im Rahmen der Pressekonferenz vom 27.02. auf die Wichtigkeit „allgemeiner Hygienerichtlinien“ hin. So empfiehlt sich regelmäßiges und gründliches Händewaschen. Taschentücher sollten nicht mehrfach benutzt werden. Falls kein Taschentuch zur Hand sei, sollte nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge geniest, bzw. gehustet werden. 

Eine weitere Präventivmaßnahme ist das Weglassen des «Handshake» vor und nach dem Spiel. Hier überlassen wir den Mannschaften, in Absprache mit dem Gastteams und den Schiedsrichtern, die Entscheidung. 

Aktuelle Informationen und weitere Hinweise sind u. a. erhältlich auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts www.rki.de und auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de.