Aktuelle Informationen | Coronavirus

Zum Download der Corona-FAQ

 

1.    Findet die Saison statt?
Die Saison ist geplant und soll, nach derzeitigem Stand, gem. Rahmenterminplan stattfinden.
https://www.vlw-online.de/fileadmin/vlw/aktive/01_Saison/2020-2021/Terminplan_2020-21_20200805.pdf  
Alle Spielpläne in den einzelnen Ligen sind hier zu finden:
Aktive:          https://www.vlw-online.de/aktive/tabellenergebnisse  
Mixed:          https://www.vlw-online.de/mixed/tabellenergebnisse  
Jugend:        https://www.vlw-online.de/jugend/tabellenergebnisse   

2.    Welche Rahmenbedingungen sind für den Spielbetrieb zu beachten?
Grundlegend gelten in Württemberg die Corona-Verordnungen des Kultusministeriums. Sie sind bindend und werden je nach Sachstand angepasst. Nachzulesen sind die Verordnungen unter: https://km-bw.de/,Lde/Startseite  
Aktuell (09.10.2020) gilt die Verordnung vom 25. Juni 2020 in der Fassung vom 08.10.2020:
https://km-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E149201410/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Artikelseiten%20KP-KM/1_FAQ_Corona/2020%2010%2008%20CoronaVO%20Sport.pdf
Neben den Bedingungen des Landes können die örtlichen, zuständigen Gesundheitsämter weitere Auflagen auferlegen. 
Der VLW hat zur Unterstützung und zur Orientierung Handlungsempfehlungen vorbereitet, die helfen sollen die derzeit gültigen Regularien einzuhalten, gewissenhaft und sorgsam den Einstieg in den Spielbetrieb zu gestalten und den Gesundheitsämtern ein akzeptables Hygiene-/Schutzkonzept vorzulegen.

2b. Kann es zu „Extremsituationen“/Besonderheiten kommen, welche in den aktuellen Handlungsempfehlungen nicht geregelt sind? Wie verfahren wir in solchen Situationen?
Es wird unter den besonderen Umständen der Pandemie sicherlich vorkommen, dass offene Fragen bleiben und Ausnahmesituationen nicht eindeutig geregelt sind. 
Weiterhin kann es passieren, dass bei strenger Auslegung der Handlungsempfehlungen und Hygienekonzepte die Regelungen suboptimal für die bestehende Situation sind. 
Wir empfehlen den jeweiligen Ausrichtern und Vereinen in allen Situationen...
- immer im Sinne des Sports und der Gesundheit Lösungen zu finden und sportlich fair zu agieren
- an den gesunden Menschenverstand zu appellieren und
- gemeinsam mit Mitspielern, Gegnern, Staffelleitern und spielleitenden Stellen eine Lösung für alle zu erwirken.

2c. Darf ein Wettkampfbetrieb stattfinden, wenn die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35, 50 oder 75 neu gemeldeten SARS-CoV-2-Fällen (Coronavirus) pro 100.000 Einwohner überschreitet?
Der Wettkampfbetrieb wird von Seiten des VLW nicht verboten. Es wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle gemäß der zurzeit gültigen Corona-Verordnung-Sport vorgegebenen Maßnahmen uneingeschränkt eingehalten werden müssen. Zusätzlich kann es örtliche Einschränkungen geben. Es wird empfohlen das Zuschauer- und Hygienekonzept in diesem Fall explizit zu überprüfen.

2d. Dürfen Mannschaften aus einem innerdeutschen "Risikogebiet" zu Spieltagen in einen anderen Landkreis reisen bzw. dürfen Mannschaften in ein innerdeutsches "Risikogebiet" zu einem Spieltag anreisen?
Ja. Diesbezüglich gibt es von Seiten des VLW keine Einschränkungen. Ausnahmen sind durch die örtlichen Behörden möglich. Diese gelten als zwingend einzuhalten.
 

3.    Sind Zuschauer zugelassen?
Diese Frage muss für jede Sporthalle (Größe, Kapazität und der Anzahl der Teilnehmer) individuell beantwortet werden. Erste Grundlage ist die zulässige maximale Personenanzahl der Sporthalle. Diese sollte durch ein sinnvolles Hygienekonzept belegt und durch das Gesundheitsamt bestätigt werden. Oftmals haben diese Aufgabe bereits die Kommunen, oder die jeweiligen Hauptvereine übernommen. Als Unterstützung geben wir in unseren Handlungsempfehlungen eine Vorlage zur Erstellung eines solchen Konzeptes.

3b.   Ist es möglich den Zuschauerbereich blockweise zu gestalten und somit den Mindestabstand von 1,5 Metern im Zuschauerbereich zu umgehen?
Eine Blockbildung (ähnlich den Vorgaben für andere öffentliche Einrichtungen) von bis zu zwanzig Personen unter den Zuschauern ist nicht zulässig. Wie in einem Brief des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg am 2. September 2020 mitgeteilt wird, ist eine Bündelung von bis zu 20 Personen ohne einen Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zulässig. Es dürfem so viele Zuschauer teilnehmen, wie gem. Frage 3 im Hygienekonzept zugelassen sind, imme runter der Voraussetzung, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann.

4.    Müssen Zuschauer zugelassen werden?
Nein. Sollten keine Zuschauer zugelassen werden bzw. die Kommunen eine Zuschauerbeschränkung für Spielhallen vorschreiben, ist dies auch kein Verlegungs- oder Absagegrund. 
Im Falle keiner Zuschauerzulassung bzw. einer Zuschauerbeschränkung für eine Spielhalle handelt es sich um keinen Verlegungs- oder Absagegrund für Spiele.

5.    Wie werden die Gästeteams über Zuschauerbeschränkungen, Duschmöglichkeiten und Hygienekonzepte informiert?
Die beteiligten Mannschaften und der Staffelleiter sind in den Einladungen über die Zuschauerverbote und -Beschränkungen (für Gäste und Gesamt), Duschmöglichkeiten und Besonderheiten im Hygienekonzepts zu informieren. Bereits versandte Einladungen ohne diese Angaben müssen angepasst und bis spätestens 14 Tage vor dem ersten Spieltag allen beteiligten Mannschaften und dem Staffelleiter vorliegen. Die Staffelleiter nehmen die zugelassenen Zuschauerzahlen in das nächste Rundschreiben auf. 
Im Allgemeinen kann vom Hygienekonzept des VLW ausgegangen werden.
Sollten sich Änderungen ergeben (bspw. durch geänderte Bedingungen vor Ort), so sind diese unverzüglich an den Staffelleiter und die beteiligten Mannschaften zu kommunizieren. 

6.    Was passiert bei einer Sperrung der Spielhalle an einem Ort?
Aufgrund von einer Infektion eines Sportlers (Sporthalle ist kontaminiert und es konnte noch keine Desinfektion stattfinden) oder aufgrund anderer behördlicher Gründe, könnte eine Sporthalle (auch kurzfristig) gesperrt werden – was gilt?
Die Heimmannschaft hat das Recht eine zugelassene Alternativhalle anzubieten, um weiterhin den Vorteil eines Heimspiels zu haben. Sollte ihr dies nicht gelingen, so geht das Heimrecht auf die räumlich nächstgelegene Mannschaft über. Der Verein ist verpflichtet, den Staffelleiter und die spielleitende Stelle unverzüglich zu informieren. Sollte eine Verlegung so kurzfristig erfolgen, dass die Gastmannschaft und ggf. externe Schiedsrichter nicht mehr informiert werden kann/können ist ein neuer Termin notwendig. Der Staffelleiter legt eine einzelfallbezogene Frist fest.

7.    Besonderheiten bei Zu- und Absagen aufgrund von Corona?
Es gibt viele gute Gründe, auf den Trainings- oder Spielbetrieb im Sinne der allgemeinen Gesundheit und Sicherheit zu verzichten. Eine allgemeingültige und faire Lösung bei gleichzeitiger Maxime der hundertprozentigen Gesunderhaltung (wenn es so etwas überhaupt gibt) wird es in den jetzigen Tagen nicht geben können.
Wir empfehlen jedem Spieler/in, jedem Team und Verein immer die Mitmenschen im Blick zu halten und sinnstiftend im Sinne der Gesundheit zu agieren. Der VLW wird  wohlwollend bei Strafen (aufgrund von Nichteinhaltung von Regelungen aus Gesundheitsgründen) agieren.

8.    Wann wird ein Spiel „aufgrund Corona“ verschoben?
Um einen möglichst geordneten Spielbetrieb zu gewährleisten (von einer „Sicherstellung“ wird hier absichtlich nicht gesprochen), werden keine mündlichen „Abmeldungen“ für eine Verschiebung akzeptiert. Notwendig sind Krankschreibungen und/oder behördliche Weisungen, welche im Sinne der LSO eine Verschiebung unabdingbar machen (Verlegungsanforderungen wie bei verletzten bzw. erkrankten Spielerinnen und Spielern z.B. Mindestanzahl verbleibender Spieler usw.). 

9.    Was muss unternommen werden, wenn eine Person positiv auf Corona getestet wird? 
In diesem Fall gilt, vor allem, die behördliche Anweisung. Demnach erfolgt zuerst die Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Gesundheitsamt.
-    Austausch über die nächsten Schritte und weiteres Vorgehen (häusliche Quarantäne und zukünftige Folgetests)
-    Kontaktnachverfolgung im Verein gem. Anhang RKI Kontaktinfo
-    Abklärung über Auswirkungen auf den Spielbetrieb (notwendige Einschränkung weiterer Spieler/innen)

Wenn Auswirkungen auf den Spielbetrieb bestehen, sind weiterhin sofort folgende Personen zu kontaktieren
-    Staffelleiter & spielleitende Stellen im VLW (gem. §6 der Handlungsempfehlung).
-    Das zuständige Gesundheitsamt legt fest, wie das weitere Verfahren ist. Erfahrungsgemäß handelt es sich um die Ermittlung von Kontaktpersonen, weitere Testungen in regelmäßigem Abstand und um Quarantäne.
-    In Abstimmung mit dem VLW und dem zuständigen Gesundheitsamt sollten alle möglichen Teilnehmer (Aktive, Gegner, Schiedsrichter, Zuschauer) über interne Kanäle und die Presse informiert werden.

10.    Wie und bis wann ist eine behördliche Weisung nachzuweisen?
Die behördliche Weisung ist unverzüglich nachzuweisen. Dies bedeutet sofort bei Information an den jeweiligen Staffelleiter und die spielleitende Stelle. Sollte ein behördliche Weisung nicht vorliegen, ist diese unmittelbar nach Erhalt einzureichen. Vorab sollte mit dem Staffelleiter und der spielleitenden Stelle Kontakt aufgenommen werden und geprüft werden, ob ein Verlegungsgrund wirklich vorliegt.

11.    Das Testergebnis ist noch nicht klar/mein Team könnte im direkten Kontakt mit einem/r Infizierten gestanden haben, wie gehen wir damit um?
Im Sinne der Transparenz und dem Umgang im Sinne des Miteinanders und Fair-Play versuchen wir mit allen sogenannten „offene Infektionsketten“ sehr offen umzugehen. In den Fällen, in welchen keine behördliche Weisung, oder eine Krankschreibung vorgelegt werden kann, sind der jeweilige Staffelleiter, die spielleitende Stelle (§6 der Handlungsempfehlungen) und die betroffenen Teams/Schiedsrichter direkt zu kontaktieren. Ein Anrecht auf eine Verlegung besteht nicht, wir gehen allerdings von einer wohlwollenden Prüfung im Sinne der Gesundheit und der Fairness aus. 

12.    Warum sollten Mindestabstände abseits des Spielfeldes eingehalten werden und der Mund-/Nasenschutz (MNS) in geschlossenen Räumen getragen werden?
Die Einschätzung der Risikogruppen (Anhang RKI Kontaktinfo) zeigt, dass es sinnvoll ist oben genannte Maßnahmen einzuhalten. Denn wer sich an diese Regeln hält, wird im Falle eines positiven Falls eines Mannschaftsmitglieds potentiell eher zur Kontaktgruppe 2 gehören und nicht zwangsweise aus dem Trainings- und Spielbetrieb ausgeschlossen. Die Mannschaft kann somit weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen.

13.    Urlaubsreisen und die Frage, was muss ich machen, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkehre?
-    Rückkehrer aus einem Risikogebiet müssen sich seit dem 8. August einem verpflichtenden Corona-Test unterziehen. Je nach Gemeinde kann eine 14-tägige Quarantäne verordnet werden.
-    Mittlerweile haben auch Reiserrückkehrer aus Nicht-Risikogebieten die Möglichkeit, sich nach der Einreise nach Deutschland kostenfrei innerhalb von 72 Stunden testen zu lassen. Wir empfehlen dringend dieses Angebot wahrzunehmen, um das Risiko der Ansteckung und Verbreitung zu minimieren, siehe https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer/  

14.    Was passiert bei Krankheitssymptomen, wie bspw. leichtem Schnupfen und trockenem Husten?
Wir empfehlen dringend alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, um eine mögliche Ansteckung egal welcher Art; insbesondere aber mit Covid-19 zu verhindern. Weiterhin sollte Abstand gehalten werden und beim zuständigen Arzt vorgesprochen werden, um eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 auszuschließen. Unabhängig von den hier beschriebenen Empfehlungen gelten die Regularien der LSO, bzw. der oben genannten Regelungen zum Thema Verschiebung. Im Zweifelsfall sind Betroffene von Trainings- und Spielaktivitäten fernzuhalten.

15.    Training, Testspiel, Wettkampf oder Spiel wann darf man was?
Auch hier gilt die jeweilige Bestimmung des Kultusministeriums. Aktuell (31.08.2020) ist Training mit bis zu 20 Personen in geschlossenen Räumen gestattet. Folglich dürfen Training und Trainingsspiele nur mit maximal 20 Personen stattfinden. Für den Wettkampfbetrieb sind lockerere Bestimmungen zugelassen. Bis 31.10.2020 sind Sportwettbewerbe und Sportwettkämpfe (Turniere, Testspiele und Wettkämpfe) mit maximal 500 Personen (Sportler/innen sowie Zuschauern/innen) erlaubt. 
Es gelten zusätzlich die jeweiligen Bedingungen für die Sporthalle/Sportfläche, bzw. abweichende Regeln des zuständigen Gesundheitsamtes.

16.    Was machen mit den vielen Unterlagen zu den Handlungsempfehlungen?
Wir empfehlen mindestens die Kurzversion sollte heruntergeladen und entsprechend angewendet werden. Wir empfehlen zusätzlich die Handlungsempfehlung durch einen Vertreter der Mannschaft durchlesen zu lassen und ggf. notwendige Maßnahmen einzuleiten.

17.    Sind Handpfeifen erlaubt?
Ja, in dieser besonderen Situation sind Handpfeifen anstelle von Triller- und anderen Pfeifen gerne gesehen und sogar erwünscht. Ihr wisst nicht, was gemeint ist, oder wo ihr eine solche Pfeife zu erwerben könnt: 
www.vlw-shop.de/Volleyball/Schiedsrichter/Handpfeife-Wizzball.html 

18.    Finden Aus- und Fortbildungen in der Lehre und im Schiedsrichterwesen statt?
Im VLW haben wir schnell reagiert und gute digitale Angebote geschaffen. Mittlerweile sind auch Präsenzveranstaltungen wieder gestattet. Weiterhin versuchen wir zukünftig unser digitales Angebot auszubauen und somit regelmäßige dezentrale Möglichkeiten zu schaffen. Die aktuellen Lehrgänge können hier eingesehen werden:
Trainer:                 https://www.vlw-online.de/trainer/ausbildung  
Schiedsrichter:     https://www.vlw-online.de/schiedsrichter/ausbildung 

19.    In den Handlungsempfehlungen wird regelmäßiges lüften empfohlen, wird es im Winter nicht zu kalt, bzw. wann darf man nicht antreten?
Die internationalen Volleyballregeln besagen dazu: Die Temperatur darf nicht weniger als 10°C (50°F) betragen. Auf eine gute Lüftung ist zu achten, die Mindesttemperatur darf aber gerne deutlich überschritten werden.

20.    Sie fühlen sich unwohl, bspw. aufgrund zu schlechter Belüftung/stickiger Luft. Darf man als Gastmannschaft absagen?
Der Ausrichter ist für die Einhaltung der Hygiene- und Schutzvorschriften verantwortlich. Ihr könnt immer den Antritt verweigern. Dies bedeutet aber nicht, dass dies zur Neuansetzung eines Spiels führt. Die Staffelleiter und spielleitenden Stellen sind ebenso vorab zu informieren. Wir empfehlen die Kommunikation mit den Ausrichtern um vor Ort eine Lösung zu finden.

21.    Wie werden die Zuschauer und Teams über das Hygienekonzept aufgeklärt? Und wer ist verantwortlich?
Der jeweilige Ausrichter (Heimmannschaft) ist für die Veröffentlichung (inkl. Einladung an die Gastteams), den Aushang in den jeweiligen Hallen und die Umsetzung des Hygienekonzeptes verantwortlich. Der VLW unterstützt bei der Erstellung durch Muster und Vorlagen, kann jedoch keine Verantwortung übernehmen. Wir empfehlen, dass ein Vertreter der Gastmannschaft dafür unterschreibt, dass sein Team die Regularien gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

22.    Ein Team eines Turnieres (bspw. eines Jugendturnieres) kann corona-bedingt nicht teilnehmen, entfällt dieses Turnier/diese Meisterschaft?
Nein! Wegen des Ausfalls eines Teams wird nicht sofort das ganze Turnier verschoben. Für viele Fälle gibt es mögliche Alternativen und Lösungsansätze. Die Ausrichter, Staffelleiter und spielleitenden Stellen sind unverzüglich zu informieren.

23.    Dürfen Fahrgemeinschaften gebildet werden und wie viele dürfen im Auto mitfahren?
Gem. Verordnung gilt, dass Fahrgemeinschaften erlaubt sind. Grundsätzlich erfolgen auch Fahrten mit privaten Kraftfahrzeugen im öffentlichen Raum. Deshalb gelten auch in privaten Kraftfahrzeugen die entsprechenden Regelungen. Theoretisch könnten also maximal 20 Personen in einem Auto fahren (wobei natürlich die Anzahl der eingetragenen Sitzplätze hier das Limit setzt).
Alle im Auto sollten eine Maske tragen, da sie lange auf engen Raum zusammen sind und so ein besonderes Infektionsrisiko besteht.
 

Update 21.10.2020 | Klarstellung zur Corona-Verordnung

Die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg mit Gültigkeit ab 19. Oktober beschränkt in §9 Absatz 1 die max. Anzahl von Personen bei Ansammlungen auf 10 (bisher 20). Auf diesen Paragraphen bezieht sich die Corona-Verordnung Sport mit Gültigkeit vom 8. Oktober. Diese wurde bisher nicht geändert.

Die Corona-Verordnung Sport besagt in §3 Trainings- und Übungsbetrieb, dass die in §9 Absatz 1 geregelte Personenzahl auch die max. Größe einer Trainingsgruppe regelt. Die in §9 Absatz 1 CoronaVO genannte Personenzahl gilt ausnahmsweise nicht für Trainings- und Übungssituationen, 

  1. bei denen durch Beibehaltung eines individuellen Standorts oder durch eine entsprechende Platzierung der Trainings- und Übungsgeräte der Mindestabstand von 1,5 Metem durchgängig eingehalten werden kann; 
  2. für deren Durchführung eine Personenzahl zwingend erforderlich ist, die größer ist als die in § 9 Absatz 1 genannte Personenzahl.

Der zweite Satz bezieht sich z.B. auch auf Sportspiele, für deren Zielspiel mehr als 10 Personen benötigt werden. Dies ist u.a. bei der Sportart Volleyball der Fall, so dass die Gruppengröße im Trainingsbetrieb Volleyball bisher nicht auf 10 begrenzt werden muss.

Eine weitere Corona-Verordnung Sport wird noch diese Woche erwartet. Wie werden alle Vereine schnellstmöglich darüber informieren.


Update 16.10.2020 | Aktuelle Informationen zum Spielbetrieb

Aktuell sehen wir uns alle in Deutschland mit stetig steigenden Infektionszahlen konfrontiert. Aktuell werden im RKI-Dashboard mehrere VLW-Landkreise mit einem 7-Tage-Inzidenzwert über 50 pro 100.000 als ROT geführt.

Der bisherige Spielbetrieb der Saison 2020/21 im VLW
Der offizielle Spielbetrieb und viele weiteren Bereiche sind gestartet. Es zeigt sich, dass die Corona-Maßnahmen bei den Vereinen zwar einen deutlichen Mehraufwand verursachen, aber beherrschbar sind, so dass ein verantwortungsvoller Wettkampfbetrieb möglich ist. Der Dank geht hier an alle Verantwortlichen und insbesondere auch Ehrenamtlichen, die die entsprechenden Auflagen vorbereitet und umgesetzt haben, doch auch an alle Volleyballerinnen und Volleyballer für ihre Rücksichtsvolle Umsetzung.

Es gab Spiele, die aufgrund von positiven Corona-Tests einzelner Personen oder den Auflagen in einzelnen Kreisen abgesagt oder verschoben werden mussten. Uns ist jedoch kein Fall bekannt, bei dem es im Rahmen eines Spieltags zu Ansteckungen kam. Dies deckt sich mit offiziellen Aussagen des LSV, dass der organisierte Sport die Situation gut im Griff habe.

Doch wie gehen wir mit den steigenden Fallzahlen um?
Vorerst verweisen wir hier nochmals auf die FAQ´s (https://www.vlw-online.de/corona), welche wir stets aktuell halten und den aktuellen Stand zu den derzeitigen VLW-Regelungen beinhalten. Zusammenfassend kann man festhalten, dass der VLW seinen Spielbetrieb versucht weiterhin nach bestem Wissen, Gewissen und immer unter Berücksichtigung der Gesundheit des Einzelnen weiter anzubieten. Dies bedeutet, dass alle Spiele, wie angesetzt stattfinden, sofern nicht

  • Ein behördliche Weisung (Gesundheitsamt, Kreis) die Verlegung oder Verschiebung notwendig werden lässt
  • Eine Verlegung durch die Staffelleiterin/den Staffelleiter genehmigt worden ist und die beteiligten Vereine zugestimmt haben.

Um einen entsprechenden Spielverkehr weiterhin gewährleisten zu können, bitten wir bekannte Risiken und Herausforderungen möglichst frühzeitig an die jeweiligen Staffelleiter und Gegner zu kommunizieren. Beispielsweise gilt es, die Fallzahlenwicklung in den eigenen und Kommunen der Gegner frühzeitig zu beobachten, um keine kurzfristige Überraschung zu erzeugen.

Wir werden die weitere Entwicklung stets weiter beobachten und euch ggf. über neue Tendenzen informieren. Bei konkreten Fragen und Problemen bitten wir euch diese an info(@)vlw-online.de zu senden. In Bezug auf alle Spielansetzungen, Verlegungen oder andere staffelrelevanten Themen gilt es weiterhin die Staffelleiter und Spielleitenden Stellen einzubinden.

Bitte lasst uns weiter an dem Thema zusammenarbeiten und Lösungen für aufkommende Probleme finden.

Wir möchten in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Möglichkeit der digitalen Besucherregistrierung hinweisen, die euch bei der Vielzahl an Sondermaßnahmen entlasten soll.


Update 21.08.2020 | Umgang mit den DVV-Handlungsempfehlungen
Der DVV hat eine umfassende und praktikable Handlungsempfehlung erstellt, welche der VLW in leicht modifizierter Form seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt. Insbesondere wollen wir euch helfen den Spielbetrieb möglichst unkompliziert (sofern dies in diesen Zeiten möglich ist) und mit geringem Aufwand wieder aufzunehmen.

Abhängig von der „Strenge“ der Bedingungen vor Ort und eurem eigenen Anspruch empfehlen wir das Mindestmaß (zur rechtlichen Absicherung und zur Einhaltung der vorherrschenden Bestimmungen), oder das komplette Papier in Gänze zu nutzen.

Auf folgender Seite stehen euch zur Modifikation und Nutzung alle Unterlagen zur Verfügung: Corona-Handlungsempfehlungen


Update 01.07.2020 | Informationen zum Saisonstart 2020/2021
Das Präsidium des Volleyball-Landesverbandes Württemberg hat in seiner Sitzung am 30.06.2020 beschlossen, dass die Saison 2020/2021 (abhängig von jeweiligen Regelungen - zur Corona Pandemie - der Kommunen, Landkreise und des Landes Baden-Württemberg) planmäßig Ende September (Jugend) bzw. Anfang Oktober (Aktive & Mixed) beginnen wird.

Der Landesspielausschuss hat sich mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf den Spielverkehr beschäftigt und einige Erleichterungen diskutiert. Für die Saison 2020/2021 wurden für den Aktiven-Spielverkehr folgende Ordnungsanpassungen vom VLW-Präsidium beschlossen: 

  • Jugendspieler*innen dürfen bereits ab dem ersten Meisterschaftsspiel beliebig oft höher spielen (LSO 4.4.4)
  • Spieler*innen spielen sich erst ab dem dritten Spiel fest (LSO 4.8.3) 
  • bei Spieler*innen, die in Meisterschaftsspielen nach dem letzten Höherspielen in der höheren Mannschaft nicht oder drei Monate nicht eingesetzt worden sind, werden die Einträge des Höherspielens gelöscht

Die Änderungen wurden zunächst ausschließlich für die Saison 2020/2021 beschlossen.

Ab dem 01.07.2020 können Spielerpässe den Mannschaften für die Saison 2020/2021 zugeordnet werden. Wie bereits in der Vorsaison müssen Spieler*innen über 18 Jahre (Stichtag: 01.07.2002) zum Erlangen einer Spielberechtigung eine DVV-ID beantragen. Liegt aus der Vorsaison bereits eine DVV-ID vor, gibt es keinen weiteren Handlungsbedarf. Liegt aus der Vorsaison noch keine DVV-ID vor, muss die kostenlose Registrierung innerhalb von 28 Tagen nach der Mannschaftszuordnung im DVV-Portal erfolgen und die DVV-ID in Phoenix II hinterlegt werden.


Update 01.07.2020 | Trainingsbetrieb ab dem 01.07.2020
Ab dem 01.07.2020 gilt die neue Corona-Verordnung Sport. Sie ersetzt ab sofort die bisherigen separaten Verordnungen Sportstätten, Sportwettkämpfe sowie Profi- und Spitzensport. Mit der Verordnung sind wesentliche Lockerungen verbunden. Die komplette Verordnung findet ihr hier.

Hier ein Überblick der wesentlichen Änderungen:

  • Grundsätzlich gilt weiterhin das Abstandsgebot von 1,5m. Heißt: Bei Sportarten, in denen die Einhaltung des Abstands von 1,5 m aufgrund des Trainingsinhalts möglich ist, ist der Abstand einzuhalten
  • Sport- und Trainingsgruppen bis zu 20 Personen sind zulässig
  • Für Sportarten, bei denen man aufgrund des Trainingsinhalts das Abstandgebot nicht oder nicht durchgehend einhalten kann, gilt:
         > Es können die für das Training oder die Übungseinheit üblichen Sport-, Spiel- oder Übungssituationen ohne die Einhaltung des ansonsten erforderlichen Mindestabstands durchgeführt werden.
         > In Sportarten, in denen durchgängig oder über einen längeren Zeitraum ein unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist (z. B. Ringen und Paartanz), sind in jedem Training oder in jeder Übungseinheit möglichst feste Trainings- oder Übungspaare zu bilden.
  • Umkleiden und Duschen dürfen wieder benutzt werden. Es ist jedoch sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken.

Wichtig:

  • Die Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten sind weiterhin einzuhalten.
  • Die Mindestanforderungen für die Hygiene sind in § 4 der allgemeinen Corona-Verordnung geregelt.

Handlungsempfehlung:
Trotz der umfangreichen Lockerungen bitten wir alle Vereine weiterhin äußerst vorsichtig zu sein, um keine Infektionsfälle zu riskieren. So sind u. a. weiterhin einzuhalten:

  • kein Körperkontakt wie Händeschütteln, Abklatschen und Umarmen
  • Abstandsregel einhalten (außer in Trainings- und Spielsituationen)
  • Dokumentationspflicht der Trainings- und Wettkampfteilnehmer
  • gerade in der Vorbereitung wenn möglich auf die Beach-Volleyball-Felder ausweichen

Update 01.07.2020 | Ba-Wü Beach Tour 2020 startet am 11. Juli
Tolle Nachrichten für alle Beacher im Ländle: Die BaWü Beach Tour startet! Jetzt geht der Sommer richtig los! Denn ab dem 11. Juli können im Rahmen der BaWü Beach Tour 2020 endlich Turniere stattfinden... Weiterlesen


Update 17.06.2020 | Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs
Das  Ministerium für Kultus, Jugend und Sport hat gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales und Integration die Verordnung über Sportstätten (Corona-Verordnung Sportstätten) aktualisiert. Ab dem 2. Juni 2020 dürfen Sportstätten in Baden-Württemberg unter Auflagen wieder öffnen.

Genauere Informationen findet Ihr in der Corona-Verordnung Sportstätten des Landes Baden-Württemberg vom 22. Mai 2020... Weiterlesen


Update 29.05.2020 | Schiedsrichter D- und C-Ausbildungen finden online statt
Da Schulungsräume und Sporthallen auch nach den Pfingstferien noch nicht bzw. nur unter erheblichen Auflagen zur Verfügung stehen, werden die Theorie-Ausbildungen für die Schiedsrichter D- und C-Ausbildungen in diesem Jahr zunächst nur online angeboten. 

Die Theorie- und Praxis-Prüfung finden zu einem späteren Zeitpunkt statt. Hierfür ist eine separate Anmeldung an den Terminen nach Veröffentlichung notwendig. Diese Lehrgangsabschnitt soll im Zeitraum September bis Januar stattfinden.

Es wird nur eine begrenzte Anzahl an D-Ausbildungen und C-Ausbildungen angeboten. Deshalb bitten wir die Vereine vorrangig nur notwendige Personen anzumelden und die restlichen geplanten Ausbildungen im nächsten Jahr einzuplanen. 


Update 27.05.2020 | Absage Württembergische Mixed-Meisterschaft
Der VLW-Freizeitausschuss hat entschieden, dass die Württembergischen Meisterschaften 2020 auf Grund der aktuellen Situation und im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) nicht wie geplant stattfinden können und abgesagt werden.


Update 14.05.2020 | Ausübung der Sportart Beach-Volleyball
Seit dem 11. Mai gelten in Baden-Württemberg weitere Lockerungen der Corona-Verordnung. Die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten regelt den Betrieb von Freiluftsportanlagen zu Trainings- und Übungszwecken. Sie wurde am 10. Mai 2020 durch öffentliche Bekanntmachung des Kultusministeriums notverkündet.

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten

In den FAQs findet ihr auch einige Informationen zur Ausübung der Sportart Beach-Volleyball (Maximale Gruppengröße, Größe Trainingsfläche)

Eine Handlungsempfehlung zur Ausübung der Sportart Beach-Volleyball findet ihr hier: Handlungsempfehlungen zur Ausübung der Sportart Beach-Volleyball

Voraussetzung ist die offizielle Freigabe des Sportbetriebs durch die Kommunen

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Empfehlungen zunächst nur für das Training bzw. Bewegung mit dem Volleyball im Freien gedacht sind. Wettkampfähnliches Spielen ist nicht erlaubt.


Update 14.05.2020 | Schiedsrichter Ausbildungen
Da Schulungsräume und Sporthallen auch nach den Pfingstferien noch nicht bzw. nur unter erheblichen Auflagen zur Verfügung stehen, werden die Schiedsrichter D- und C-Ausbildungen in diesem Jahr zunächst nur online angeboten.

Der Landesschiedsrichterausschuss arbeitet mit Hochdruck an den Voraussetzungen für die Durchführung der Online-Ausbildungen. Die Termine und genaue Vorgehensweise werden wir in Kürze veröffentlichen.


Update 10.05.2020 | Trainer Fortbildungen 2020
Aufgrund der aktuellen Lage sind alle Präsenz-Fortbildungen bis zum 14. Juni 2020 (Ende der Pfingstferien) abgesagt. Eine Entscheidung für die Fortbildungslehrgänge ab dem 14. Juni 2020 wird Ende Mai 2020 getroffen. Das weitere Präsenz-Angebot wird dabei maßgeblich von den weiteren Entwicklungen beeinflusst. 

Eine Regelung bzgl. der Verlängerung und Gültigkeit von Lizenzen wird zu einem späteren Zeitpunkt getroffen und ist auch davon abhängig, wie der Württembergische Landessportbund mit diesem Thema umgeht. Sobald hier eine Entscheidung getroffen wird, werden wir alle Lizenzinhaber informieren.

Für alle, die die trainingsfreie Zeit für Fortbildungen nutzen möchten, haben wir ein vielfältiges ONLINE-Fortbildungsangebot zusammengestellt.


Update 05.05.2020 | Trainer C Ausbildung
Die beiden Grundlehrgänge und die Grundqualifikation werden in diesem Jahr wie geplant stattfinden. Wenn die Landessportschule Albstadt geschlossen bleibt, werden wir die Lehrgänge als Webinar (über ZOOM) durchführen und ggfs. mit Tagesveranstaltungen ergänzen.

Detailliertere Informationen, wie die Lehrgänge genau ablaufen werden, können wir in der Woche nach dem 18.05.2020 geben.


Update 29.04.2020 | Handlungsempfehlungen zur Ausübung der Sportart Beach-Volleyball

Voraussetzung ist die offizielle Freigabe des Sportbetriebs durch die Kommunen

Der Vorstand und das Präsidium des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (VLW) haben in den vergangenen Wochen ihren verantwortungsbewussten Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie geleistet und leisten diesen auch weiterhin. Verbunden mit dem Wunsch, eine schrittweise Wieder-Aufnahme des Beach-Volleyballs in Württemberg zu ermöglichen, hat der Vorstand des VLW, verbindliche Regeln entwickelt, die mindestens eingehalten werden sollten, um eine schrittweise Wiederaufnahme des Volleyballsports zu ermöglichen. 

Die Regeln basieren auf Empfehlungen des Wissenschaftsrates der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V., modifiziert nach einer Empfehlung des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV).

Im Rahmen der vom DOSB formulierten, übergeordneten Leitlinien und behördlicher Anordnungen gibt der VLW seinen Mitgliedern folgende sportfachlich angepasste Übergangs-Regeln vor.

Trotz dieser Regeln besteht ein Rest-Risiko, alle Vereine sollten gründlich abwägen, ob sie dies eingehen wollen. Diese Regeln sind kein „Freifahrtschein“, sondern lediglich eine Hilfestellung für die Vereine. Jeder Sportler und Betreuer muss eigenverantwortlich entscheiden. 

> Download Handlungsempfehlung des VLW

Nach dem Shutdown und Saisonabbruch aufgrund der Covid-19-Pandemie in den letzten Monaten, hat der Deutsche Volleyball-Verband gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), angelehnt an dessen Leitplanken, Übergangsregeln für eine Aufnahme des verantwortungsvollen Sporttreibens im Volleyball und Beachvolleyball erarbeitet.

Weitere Informationen findet ihr hier: http://www.volleyball-verband.de/de/redaktion/2020/april/dvv-uebergangsregeln/


Update 16.04.2020 (15:00 Uhr) | Informationen zu Aus- und Fortbildungen im Schiedsrichterwesen
Von den Auswirkungen des Corona-Virus sind auch die Fort- und Ausbildungslehrgänge des VLW betroffen. Der Landesschiedsrichterausschuss hat am 16.04.2020 folgendes entschieden:

Fortbildungen

  • die Schiedsrichter D- und C-Fortbildungen werden für dieses Jahr komplett abgesagt
  • alle Schiedsrichter D- und C-Lizenzen mit Enddatum 30.06.2019 / 30.06.2020 / 30.06.2021 werden, auch ohne absolvierte Fortbildung, um ein Jahr verlängert
  • alle Lizenzinhaber bekommen eine automatische E-Mail zugeschickt, sobald die Verlängerung in Phoenix II hinterlegt ist
  • die B-/BK-Fortbildungen sollen als Theorie-Fortbildung nach den Pfingstferien stattfinden

Ausbildungen

  • die Schiedsrichter-Ausbildungen sollen nach den Pfingstferien (ab dem 15.06.2020) stattfinden. Die geplanten Termine werden am 04.05.2020 auf unserer Homepage veröffentlicht: https://www.vlw-online.de/schiedsrichter/online-anmeldung 
  • das Ausbildungsangebot wird jedoch maßgeblich von den weiteren Entwicklungen beeinflusst

Wir beobachten die weiteren Entwicklungen und werden unsere Planungen für die Ausbildungslehrgänge ggfs. Ende Mai/Anfang Juni anpassen, sofern dies notwendig ist.


Update 02.04.2020 (17:30 Uhr) | VLW beschließt Regelung zur Wertung der Saison 2019/2020
Das Präsidium des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (VLW) hat auf Vorschlag des Landesspielausschusses und des Landesfreizeitausschusses eine Regelung zur Wertung der Saison 2019/2020 für alle Ligen im Aktiven-Spielbetrieb (Damen und Herren), sowie im Mixed-Spielbetrieb im Bereich des VLW beschlossen.

Der Spielbetrieb der Saison 2019/2020 wurde am 12.03.2020 aufgrund der Entwicklung der Coronavirus-Lage (Covid-19) in Württemberg durch den VLW beendet. Der VLW sieht sich, angesichts der weiteren Entwicklung der Lage bis heute, in seiner Entscheidung bestätigt. Eine Fortsetzung und die damit mögliche reguläre Beendigung des Spielbetriebes der Saison 2019/2020 ist ausgeschlossen.

Für die entstandene Situation gibt es keine festen Regelungen. Die Wertung nach einem Saisonabbruch ist weder in der Landesspielordnung, noch in der Bundesspielordnung festgeschrieben. Von unseren Ausschüssen musste daher eine sportpolitische Entscheidung getroffen werden, um diese Lücke im Ordnungswerk zu schließen.

Folgende Regelung wurde für die Wertung der Saison 2019/2020 - und damit auch für den Auf- und Abstieg - getroffen:

AUF- UND ABSTIEGSREGELUNG AKTIVEN-SPIELBETRIEB (DAMEN UND HERREN)

Die Abschlusstabellen der Saison 2019/2020 findet ihr auf unserer Homepage unter: https://www.vlw-online.de/aktive/tabellenergebnisse 

AUF- UND ABSTIEGSREGELUNG MIXED-SPIELBETRIEB

Die Abschlusstabellen der Saison 2019/2020 findet ihr auf unserer Homepage unter: https://www.vlw-online.de/mixed/tabellenergebnisse 

VERSCHIEBUNG MELDETERMIN FÜR SAISON 2020/2021
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise hat das Präsidium des VLW eine Verschiebung des Meldeschlusses für die Saison 2020/2021 beschlossen. Der Termin für die Mannschaftsmeldung für die Saison 2020/2021 wird einheitlich auf den 24. Mai 2020 verschoben. Weitere Informationen folgen in Kürze.


Update 20.03.2020 (16:00 Uhr) | Wertung der Saison 2019/2020
Nach dem abrupten Saisonende vor einer Woche möchten wir Euch heute darüber informieren, dass eine Entscheidung zur Wertung der Saison sowie zum Auf- und Abstieg noch nicht getroffen wurde. 

Wir möchten die DVV-Konferenz der Landesspielwarte am kommenden Mittwoch, 25.03.2020 abwarten, bevor wir zu einer endgültigen Entscheidung kommen. Eine Entscheidung zur Wertung der Saison in den Ligen im VLW streben wir bis zum 31.03.2020 an.

Bis dahin: Bleibt geduldig und vor allem gesund und fit.


Update 16.03.2020 (18:00 Uhr) | VLW-Geschäftsstelle im Homeoffice
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus befindet sich die VLW-Geschäftsstelle bis auf Weiteres im Homeoffice. Unsere MitarbeiterInnen sind weiterhin per E-Mail und Telefon erreichbar. Es kann jedoch in Einzelfällen zu Einschränkungen im Service kommen, wofür wir um Euer Verständnis bitten.


Update 13.03.2020 (17:00 Uhr) | VLW nimmt erste Konkretisierung vor
Nachdem aufgrund des Coronavirus der Spielbetrieb und die Gremienarbeit (per Präsenz) im VLW eingestellt wurde, werden nun erste Festlegungen bekanntgegeben. 

Schiedsrichterfort- und -ausbildungen
Der VLW sagt bis einschließlich 19. April 2020 sämtliche Fort- und Ausbildungen im Schiedsrichterbereich ab. Eine Festlegung über den Umgang (Gültigkeit und Verlängerung) der Lizenzen wird erst am 10. April festgelegt.

Trainerfort- und -ausbildungen
Der VLW wird bis einschließlich 19. April 2020 sämtliche Fort- und Ausbildungen im Trainerbereich absagen. Eine Festlegung über den Umgang (Gültigkeit und Verlängerung) der Lizenzen wird erst am 10. April festgelegt.

Neben dem Spielbetrieb und den oben genannten Bereichen im VLW gibt es auch andere Handlungsfelder. Unter anderem betrifft dies den VLW-Beachbereich, das Pfingstcamp und einzelne Mixed-Turniere, die nach dem 19.04.2020 stattfinden. Zum jetzigen Zeitpunkt hoffen wir eine Durchführung ermöglichen zu können und planen dementsprechend weiter. Eine Entscheidung über die Fortführung und Verfahrensweise wird, soweit möglich, am 31.03.2020 auf der Homepage des VLW – www.vlw-online.de/home zu finden sein.


Update 12.03.2020 (17:30 Uhr) | VLW beschließt vorzeitiges Ende des Spielbetriebs der laufenden Saison
Der VLW schließt sich der Empfehlung des DVV an und beendet aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig den Spielbetrieb in allen Bereichen (Erwachsene, Jugend, Senioren, Mixed).

Im Aktiven-Spielverkehr betrifft dies neben dem Ligaspielbetrieb auch die Pokalrunden und die Relegation. Im Jugend-Spielbetrieb betrifft dies den Jugendpokal, die Kleinfeldrunden U13, U15 und U17, sowie die Regionalmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften.

Den Vereinen wird empfohlen, auch den Trainingsbetrieb vorerst auszusetzen, um die sozialen Kontakte im Volleyball zu minimieren.
Regelungen zur Wertung und zum Auf- und Abstieg werden bis zum 20.03.2020 kommuniziert.

Das VLW-Präsidium hat außerdem beschlossen, dass die Gremienarbeit bis auf Weiteres nur per Videokonferenz stattfindet und die Reisetätigkeit aller VLW-Funktionäre und VLW-Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung und bis auf Widerruf eingestellt wird.

Wir wünschen allen Volleyballern und Nicht-Volleyballern in Württemberg und darüber hinaus beste Gesundheit.

> zur Pressemitteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes


Update 12.03.2020 (14:00 Uhr)
Die Entwicklungen in Bezug auf die Ausbreitung des Coronavirus überschlagen sich derzeit stündlich. Der Volleyball-Landesverband Württemberg wird heute Nachmittag seine Vereine über die Entscheidung bezüglich der weiteren Abwicklung des Spielbetriebs informieren.


Update 04.03.2020
Der Volleyball-Landesverband Württemberg e.V. schließt sich den nachfolgenden Ausführungen des DVV an.

Zum Thema Coronavirus orientiert sich der DVV stetig an den Mitteilungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Das RKI ist das Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, welches als zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention für das Coronavirus zuständig ist. 

Nach aktuellem Stand und bis auf Widerruf werden neben den Begegnungen der 1. und 2. Bundesliga auch die Begegnungen der DVV-Ligen, 3. Liga und Regionalliga sowie alle Spiele innerhalb des Volleyball-Landesverbandes Württemberg (VLW) ausgetragen. Sollte sich die Risikobewertung aus Sicht der zuständigen Behörden ändern, entscheiden die regionalen Gesundheitsbehörden, wie Gesundheits- und Landratsämter vor Ort, über mögliche Konsequenzen. Hier erfolgt durch den betreffenden Verein bitte eine sofortige, direkte Kontaktaufnahme zum zuständigen Staffelleiter bzw. Spielwart. 

Das Robert-Koch-Institut weist im Rahmen der Pressekonferenz vom 27.02. auf die Wichtigkeit „allgemeiner Hygienerichtlinien“ hin. So empfiehlt sich regelmäßiges und gründliches Händewaschen. Taschentücher sollten nicht mehrfach benutzt werden. Falls kein Taschentuch zur Hand sei, sollte nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge geniest, bzw. gehustet werden. 

Eine weitere Präventivmaßnahme ist das Weglassen des «Handshake» vor und nach dem Spiel. Hier überlassen wir den Mannschaften, in Absprache mit dem Gastteams und den Schiedsrichtern, die Entscheidung. 

Aktuelle Informationen und weitere Hinweise sind u. a. erhältlich auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts www.rki.de und auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de.

  • die Schiedsrichter-Ausbildungen sollen nach den Pfingstferien (ab dem 15.06.2020) stattfinden. Die geplanten Termine werden am 04.05.2020 auf unserer Homepage veröffentlicht: https://www.vlw-online.de/schiedsrichter/online-anmeldung 
  • das Ausbildungsangebot wird jedoch maßgeblich von den weiteren Entwicklungen beeinflusst

    Wir beobachten die weiteren Entwicklungen und werden unsere Planungen für die Ausbildungslehrgänge ggfs. Ende Mai/Anfang Juni anpassen, sofern dies notwendig ist.

    • die Tabellenstände zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs (12.03.2020) werden mittels einer "Quotientenregel" (Anzahl Punkte/Anzahl Spiele) um einen Quotienten erweitert. Dieser Quotient bildet die Sortierreihenfolge der Tabelle und ermittelt rechnerisch die Platzierung (Änderung zu LSO 3.3.2 a) 
    • über die weitere Reihenfolge entscheidet in absteigender Priorität: Anzahl der gewonnenen Spiele, der Satzquotient, der Ballquotient (LSO 3.3.2. b-d) 
    • diese neu errechnete Tabelle stellt die Abschlusstabelle der Saison 2019/2020 dar. Basierend auf dieser Tabelle findet der reguläre Auf- und Abstieg statt
    • Aufsteiger: die erstplatzierte Mannschaft jeder Staffel erhält das Aufstiegsrecht in die nächsthöhere Leistungsklasse (nach LSO 9.1.2 a)
    • Absteiger: Grundsätzlich steigen aus vollständigen oder überbesetzten Staffeln die zwei letztplatzierten Mannschaften ab (Ausnahme Pilotprojekt A-Klasse Herren). Die Anzahl verringert sich in unvollständigen Staffeln entsprechend der Zahl nicht besetzter Plätze der Staffel. Die letztplatzierte Mannschaft muss aber immer absteigen (LSO 9.1.3 a)
    • eine Relegation für den Auf- und Abstieg nach LSO 9.1.4 findet nicht statt

     

    • die Tabellenstände zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs (12.03.2020) werden mittels einer "Quotientenregel" (Anzahl Punkte/Anzahl Spiele) um einen Quotienten erweitert. Dieser Quotient bildet die Sortierreihenfolge der Tabelle und ermittelt rechnerisch die Platzierung (Änderung zu LSO 3.3.2 a)
    • über die weitere Reihenfolge entscheidet in absteigender Priorität: Anzahl der gewonnenen Spiele, der Satzquotient, der Ballquotient (LSO 3.3.2. b-d) 
    • diese neu errechnete Tabelle stellt die Abschlusstabelle der Saison 2019/2020 dar. Basierend auf dieser Tabelle findet der reguläre Auf- und Abstieg statt
    • die Aufstiegsturniere im Mixed 3-3 und Mixed West finden nicht statt (siehe zusätzliche Vereinbarungen Mixed 3-3 und Mixed West)
    • Aufstieg: Mixed 3-3: 1. der Staffeln B und C + Bester Zweitplatzierter der Staffeln C | Mixed Nord: 1. der Staffeln B-D und 2. der Staffeln D1-5 | Mixed Ost: 1. der Staffeln B-D | Mixed Süd: 1. der Staffeln B-C | Mixed West: 1. der B-Staffeln und C + Bester Zweitplatzierter der Staffeln C
    • Abstieg: Mixed 3-3: 8.+9. der Staffeln A und B | Mixed Nord: 8. +9. der Staffeln A-C (7. aus B und C falls aus A 2 Mannschaften in eine B absteigen) | Mixed Ost: 8.+9. der Staffeln A-C | Mixed Süd: 8.+9. der Staffeln A und Letzter der Staffeln B | Mixed West: 8.+9. der Staffeln A und B
    • die Württembergischen Meisterschaften werden aufgrund der aktuellen Situation vom 03.05. auf Ende Juni (28.06.) oder Mitte Juli (12.07.) verschoben. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.