Beach Bundespokal U16 in Schwerin: Ein durchwachsenes Turnier für die BaWü-Teams

VLW | News Leistungssport

Der Beach Bundespokal U16 in Schwerin bot eine aufregende Gelegenheit für die Mädchen- und Jungenteams der ARGE Baden-Württemberg, ihr Können in dem neuen 4 vs. 4 Format unter Beweis zu stellen. Die Anreise erfolgte bequem mit dem Zug, und die Turnierwege wurden sportlich mit Rädern in Schwerin zurückgelegt. Untergebracht waren die beiden Teams im Feriendorf Muess, welches in unmittelbarer Nähe zur Spielstätte lag.

Mädchen-Team: Beeindruckende Leistungen in der Vorrunde

Das Mädchenteam startete mit beeindruckenden Siegen gegen Rheinland-Pfalz, Sachsen und Bayern in die schwerste Vorrunde des Turniers. Die Vorrunde wurde ungeschlagen beendet, wobei Bayern später im Finale gegen Sachsen den Sieg davontrug. Im Viertelfinale gelang den BaWü-Spielerinnen ein leichter 2:0-Sieg gegen Hamburg.
Im Halbfinale kam es zu einer umstrittenen Niederlage gegen Sachsen. Trotz einer 1:0-Führung und einem Spielstand von 19:16 wurde das Schiedsgericht entscheidend, was Sachsen wieder ins Spiel brachte. Am Ende mussten man sich im Halbfinale in einem nervenaufreibenden Spiel geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 am Sonntagmorgen endete mit einer knappen 2:1-Niederlage gegen das Team aus Mecklenburg-Vorpommern. Über das gesamte Turnier zeigte das Mädchenteam eine weitgehend konstante Leistung.

Jungen-Team: Eine lehrreiche Erfahrung

Das Jungenteam erzielte in der Vorrunde Siege gegen Brandenburg und Thüringen, musste jedoch eine knappe Niederlage gegen Bayern (1:2) hinnehmen, den späteren Sieger des Turniers. Am zweiten Turniertag startete das Team leider in beide Partien schlecht und verlor knapp gegen Sachsen sowie im Viertelfinale mit 13:15 im dritten Satz gegen Rheinland-Pfalz.
Der Sonntag begann mit einer verschlafenen Niederlage gegen den NWVV, die Jungs konnten erneut nicht in ihren Spielrhythmus wie aus der Partie gegen Bayern finden. Im Spiel um Platz 7 gelang die Revanche gegen Sachsen nicht. Das Turnier wurde von Landestrainer Philipp Sigmund im Sinne der allgemeinen Ausbildung gespielt, ohne Spezialisierung auf bestimmte Positionen, was sich im Nachhinein in einigen Momenten als Nachteil erwies. Zudem zeigte sich, dass die kurze Vorbereitung Defizite im Beachvolleyball offenlegte, welche für die kommenden Deutschen Meisterschaften Beach aufgearbeitet werden müssen.

Trotz der Herausforderungen und knappen Niederlagen haben beide Teams aus Baden-Württemberg wertvolle Erfahrungen gesammelt. Die Mädchen zeigten eine konstante und starke Leistung um beenden das Turnier auf dem 4. Platz, während die Jungen wichtige Erkenntnisse für ihre Weiterentwicklung im Beachvolleyball gewinnen konnten und das Turnier am Ende auf dem 8. Platz beendeten. Die Vorbereitungen für die Deutschen Meisterschaften Beach sind ab jetzt in vollem Gange, und die Teams sind motiviert, ihre Leistungen weiter zu verbessern.

Die Spielergebnisse des Turniers können hier eingesehen werden.

Für die ARGE-BaWü waren die folgenden Spieler:innen im Einsatz: Carla Flachs (TSG Wiesloch, Nr. 1), Jessika Maier (TV Brötzingen, Nr. 2), Enni Baur (TV Rottenburg, Nr. 3), Stella Endres (TV Niederstetten, Nr. 4), Nele Baur (TV Rottenburg, Nr. 5), Zoe Neboh (TV Rottenburg, Nr. 6), Julius Joos (FT Freiburg, Nr. 1), Jonathan Thum (SSC Karlsruhe, Nr. 2), Sam Hill (FT Freiburg, Nr. 3), Lennart Schnaithmann (MTV Ludwigsburg, Nr. 4), Noah Althoff (TV Rottenburg, Nr. 5), Maximilian Bangert (TG Biberach, Nr. 6).

veröffentlicht am Dienstag, 18. Juni 2024 um 18:08; erstellt von Schippmann, Timon

SAMS

    

Bundesliga im VLW

Kalender

Donnerstag, 25. Juli 2024
Sonntag, 11. August 2024
Freitag, 6. September 2024
Sonntag, 22. September 2024
Montag, 28. Oktober 2024
Montag, 4. November 2024

Partnerangebote

Shops im VLW