Änderung LSO | Festspielen erst ab dem 5. Spiel
  18.09.2020 •     Verband , Aktive , Schiedsrichter


Änderung LSO | Festspielen erst ab dem 5. Spiel

Kurz vor Beginn der Saison hat der DVV eine weitere Änderung der Bundesspielordnung beschlossen, die auch vollumfänglich für die Vereine im Volleyball-Landesverband Württemberg gilt. Diese Änderung ist als Ausnahmeregelung für die Saison 2020/21 gedacht, um den Vereinen in Zeiten von Corona eine weitere Möglichkeit zu schaffen, spielfähig zu bleiben.

Änderung in der Landesspielordnung

4.8.3 Festspielen
Wird derselbe Spieler in einem fünften Spiel derselben höheren Mannschaft eingesetzt, hat sich der Spieler in dieser Mannschaft festgespielt. Nimmt ein Spieler an Spielen unterschiedlicher höherer Mannschaften teil, so spielt er sich in der niedrigeren dieser Mannschaften fest. Mit dem Festspielen erlischt die Spielberechtigung für die bisherige Mannschaft und der Spieler ist vorläufig für die nach Satz 1 bzw. Satz 2 höhere Mannschaft spielberechtigt. Ein mehrmaliges Festspielen ist möglich.

Erläuterung zum praktischen Ablauf für Schiedsgericht und Staffelleitung

1., 2. und 3. Einsatz:

  • Das Höherspielen wird – wie bisher – seitens des Schiedsgerichts in der Lizenz an der vorgesehenen Stelle eingetragen und auch im Spielberichtsbogen erfasst.
  • Die Lizenz ist nach der Eintragung des Höherspielens in Phoenix II erneut (mit dem Vermerk) auszudrucken.

4. und 5. Einsatz:

  • Ab dem vierten Höherspielen ist die Eintragung an einer „geeigneten Stelle“ in der Lizenz vorzunehmen und weiterhin im Spielberichtsbogen einzutragen.
  • Ein erneutes Ausdrucken darf dann NICHT mehr erfolgen.
  • Sobald die fünfte Eintragung vorhanden ist, erfolgt die Höherstufung und die Lizenz wird mit der neuen Staffelzuordnung ausgedruckt.