Fortbildung

Habt ihr Lust Euch einfach mal wieder weiterzubilden? Schon mal wieder in eure Lizenz hinein geschaut? Ist sie noch gültig? Oder seit letztem Jahr vielleicht sogar schon abgelaufen? Es ist empfehlenswert, sich frühzeitig um die Fortbildungen zu kümmern. Auf Grund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren, haben wir zwar die Anzahl der Fortbildungen an der Landessportschule aufgestockt, aber wer die freie Auswahl haben möchte, sollte sich rechtzeitig informieren und frühzeitig planen.

Die Fortbildungen sind sowohl für Trainer C und Trainer B gültig und zugänglich. Bitte bringt zu allen Fortbildungen die Lizenz und einen frankierten Rückumschlag mit, damit eine Lizenzverlängerung erfolgen kann.

Eine Fortbildung mit 15 LE verlängert die Lizenz im VLW um zwei Jahre. Die Teilnahme an entsprechender Weiterbildung anderer Weiterbildungseinrichtungen (z.B. WLSB) kann für die Lizenzverlängerung anerkannt werden. Darüber entscheidet im Einzelfall der Lehrwart.

Kosten
Die Teilnehmergebühr beträgt 100 € (inkl. Vollpension an der Landessportschule Albstadt). Die Lehrgangskosten werden per Quartalabrechnung beim in der Online-Anmeldung angegeben Verein eingezogen. Bei Nicht – Angabe eines Verein wird eine private Rechnung erstellt.

ZUR ONLINE-ANMELDUNG


Die Fort- und Ausbildungslehrgänge finden in Kooperation zwischen dem Volleyball-Landesverband Württemberg und dem WLSB statt. Anerkannter Träger im Sinne des Bildungszeitgesetzes ist der Württembergische Landessportbund (siehe „Liste anerkannter Träger von Qualifizierungsmaßnahmen im ehrenamtlichen Bereich“) 


Trainingshospitationen zur Lizenzverlängerung

Neben der Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen des VLW besteht neuerdings die Möglichkeit der Trainingshospitation bei ausgewählten Trainern im Verbandsgebiet. Die Trainingshospitation wird im Umfang von 4 Trainingsbesuchen (16 LE) als Lizenzverlängerung der Trainer C und Trainer B Lizenz angerechnet. 

Die Hospitation muss innerhalb von 4 Wochen absolviert werden. Im Anschluss an jedes Training findet ein Abschlussgespräch mit dem Trainer vor Ort statt. Darüber hinaus ist von den Hospitanten ein Trainingsprotokoll während der Trainingseinheit anzufertigen.

Bei Interesse senden Sie bitte das Antragsformular an die VLW-Geschäftsstelle (E-Mail: t.muenzenmaier@vlw-online.de; Fax: 0711-28077680), die die Hospitationsmaßnahme dann bei den Trainern anmeldet. Sind mindestens vier Anträge für eine Trainerin/für einen Trainer bei uns eingegangen nehmen wir Kontakt mit dem Trainer auf und stimmen einen gemeinsamen Termin ab.

Kosten: 80 €

Anerkannte Fortbildungsangebote des WLSB und der WSJ

Vom WLSB oder der WSJ angebotene Fortbildungen sowie das Ballspielsymposium werden durch den VLW in Absprache mit dem VLW-Lehrwart zur Verlängerung der Trainer C Breitensport, Trainer C Leistungssport und Trainer B Lizenz anerkannt.

Die Anmeldung, Organisation und Durchführung erfolgt über den WLSB bzw. die WSJ. Auf der Homepage des WLSB können bei Interesse weitere Informationen nachgelesen werden: www.wlsb.de

Lehren & Lernen im Sportspiel 
Ziele, Absichten und Überlegungen des Lehrens und des Lernens sowohl in der Theorie als auch in der Praxis, klassische und alternative Lehrmethoden, Gedanken zur Medienkompetenz und viel Erfahrungsaustausch stehen im Mittelpunkt des Seminars. Es geht um Vermittlungsstrategien für Referenten und Trainer in den Bereichen Technik und Taktik in den großen Sportspielen, speziell im Handball, Basketball und Volleyball. Lehren und Lernen aus Sicht der Trainer, aber auch aus der Sicht der Spieler.

Richtig Tapen
Tapeverbände unterstützen und entlasten den Bewegungsapparat bei außergewöhnlichen Belastungsphasen und in der Rehabilitation. Das Anlegen dieser funktionellen Verbände erfordert vertiefte Kenntnisse über anatomische und physiologische Verhältnisse des Bewegungsapparats. Diese werden durch das Seminar anschaulich vermittelt. Durch praktisches Üben von Verbänden am Partner kann die spezielle Tapetechnik erlernt bzw. gefestigt werden (Tapematerial wird zur Verfügung gestellt).

Sport und Spiel mit Alltagsmaterialien
Sie möchten wieder neuen Spaß in Ihr Sportprogramm bringen? Die Ideen gehen Ihnen so langsam aus und Geld für neue Sportgeräte ist auch keins da? Guter Rat ist hier ausnahmsweise mal gar nicht teuer, denn viele ganz „gewöhnliche“ Alltagsmaterialien sind auch hervorragend geeignet, um sie als Sportgeräte in unseren Übungsstunden zu verwenden. Haben Sie Lust darauf, in Ihren Übungsstunden auch mal mit Bechern, Luftballons, Teppichfliesen, Korken, Papprollen, Kartons, Bierdeckeln und vielen anderen alltäglichen Dingen zu arbeiten?

Qualifizierung im Ganztag – Spielen und Bewegen mit Ball

Wichtige Informationen zum Bildungszeitgesetz

  • Bildungszeit jetzt für alle Ehrenamtlichen im Sport möglich
  • Bildungszeitgesetz stärkt das ehrenamtliche Engagement im Sport
  • Sport und Wirtschaftsministerium vereinbaren unbürokratische Regelung WLSB ist anerkannter Träger für Bildungszeit und damit auch seine Mitgliedsverbände

Ab sofort können alle Ehrenamtlichen in den Sportvereinen Württembergs das Bildungszeitgesetz für Aus- und Fortbildungen der Sportverbände nutzen. Die mit dem baden-württembergischen Wirtschaftsministerium getroffene Regelung sieht dies für alle Lehrgänge vor, die zum Lizenzsystem des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) zählen. Damit können Trainer und Übungsleiter genauso wie etwa Vorstandmitglieder oder Jugendleiter fortan bei ihrem Arbeitgeber die fünftägige Bildungszeit beantragen.

Die Vereinbarung umfasst alle Sportfachverbände von Aikido bis Volleyball, die Mitglied im Württembergischen Landessportbund (WLSB) sind. „Das Bildungszeitgesetz ist sehr wichtig für den gesamten Sport. Deshalb wollten wir alle unsere Sportverbände mit ins Boot bekommen. Denn vom Bildungszeitgesetz müssen auch die kleineren, stark ehrenamtlich geprägten Verbände profitieren können“, sagt WLSB-Präsident Klaus Tappeser. Der WLSB war vor einem Monat bereits als Bildungsträger im Rahmen des Bildungszeitgesetzes anerkannt worden ist.

In den vergangenen Wochen hat sich der WLSB – zusammen mit dem Landessportverband (LSV) und den Sportbünden in Baden – dafür stark gemacht, dass von dieser Anerkennung auch die Sportverbände als dessen Mitglieder profitieren. „Der WLSB und seine Verbände setzen zum einen die Anforderungen der DOSB-Rahmenrichtlinien in der Aus- und Fortbildung um. Darüber hinaus hat er aber für sich und die Mitgliedsverbände vor Jahren schon weitergehende Qualitätsstandards eingeführt“, sagt WLSB-Vizepräsident Rolf Schmid, der im Verband für Bildung zuständig ist. Daher sei es nur folgerichtig, dass die WLSB-Mitgliedsverbände keinen eigenen Antrag auf Anerkennung stellen müssen, ergänzt Schmid. Dieser wird nur benötigt, wenn auch für Lehrgänge außerhalb des DOSB-Lizenzsystems, etwa für Schieds- und Kampfrichter, Bildungszeit möglich sein soll.

Der Sport ist die größte Personenvereinigung im Land und lebt vom ehrenamtlichen Engagement der Menschen. Die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen sichert die Qualität der Sportangebote und stärkt die Kompetenz und damit die Freude an der ehrenamtlichen Vereinsarbeit. Das Bildungszeitgesetz, das es in allen Bundesländern bis auf Bayern und Sachsen gibt, ist daher ein wichtiger Baustein zur Förderung des Engagements im Verein. Laut kürzlich veröffentlichtem Freiwilligensurvey des Bundesfamilienministeriums beendet die Hälfte aller Ehrenamtlichen ihr Engagement, weil es mit den beruflichen Anforderungen kollidiert.

Weitere Informtionen zum Bildungszeitgesetz finden Sie unter www.bildungszeit-bw.de.