Regelkunde/Informationen

Regelwerk

Die aktuellen Spielregeln sind als Regelheft in der 46. Auflage erhältlich:

Internationale Spielregeln - Volleyball
46., völlig neu bearbeitete Auflage 2017
Hofmann Verlag, Schorndorf
ISBN 978-3778037355

Der Internationale Volleyball-Verband FIVB hat auf den Welt-Kongressen 2014 und 2016 einige Regeländerungen beschlossen. Die 46. Auflage des Regelbuchs beinhaltet die deutsche Übersetzung des zur Zeit gültigen Regelwerks. Bei der Überarbeitung wurden auch einige bisherige deutsche Begriffsbildungen und Formulierungen verändert.

Auf der FIVB-Regelseite sind die aktuellen Regeln in englischer Sprache zum Download verfügbar: FIVB Regelseite


Aktuelle Regelinformationen und Regeländerungen

01.03.2015
Der Bundesschiedsrichterwart hat am 01.03.2015 die erste Regelinformation zu den Regeländerungen der FIVB veröffentlicht. Im  Zuständigkeitsbereich des DVV und damit auch im VLW gelten diese ab der Saison 2015/2016.
> DVV Regelinformation 01.03.2015

Darüberhinaus gibt es auch ein geänderte Zusammenfassung der Schiedsrichtertechniken, die neben den neuesten Änderungen bei der Durchführung der Wechsel auch die schon vor der aktuellen Saison geänderte Vorgehensweise bei den Zeichen des 2. Schiedsrichters beinhaltet.
> Grundtechniken 2015


26.05.2014
Der Bundesschiedsrichterwart hat am 26.05.2014 eine weitere Regelinformation veröffentlicht.
> DVV Regelinformation 26.05.2014


07.11.2013
Nachdem die 45. Auflage des Deutschen Regelheftes erschienen ist, erschien es dem BSRA sinnvoll, die letzten vier Informationsblätter durch eine aktuelle Regelinformation zu ersetzen, in der alle relevanten, nicht im Regelwerk explizit aufgeführten, Informationen zusammengefasst wurden.
> DVV Regelinformation 07.11.2013

Die vorliegende Fassung der Regelinformation ersetzt somit die bislang gültigen Regelinformationen vom 30.12.2012, 12.03.2013, 04.06.2013 und 14.06.2013


09.10.2013
Als Hilfe zur neuen Skala der Sanktionen gibt es folgende Übersicht zum Thema "Fehlverhalten und Verzögerungen":
> Übersicht Sanktionen bei Fehlverhalten und Verzögerungen

Für die Kontrolle des Spielberichtsbogen nach Spielende hilft die folgende Übersicht:
> Übersicht Kontrolle Spielberichtsbogen

Folgende Lizenzstufen sind in den nachfolgend aufgeführten Spielklassen mindestens erforderlich:


Rundenspiele
Württ. Meisterschaft
Spielklasse1. SR2. SR1. SR2. SR
OberligaBKC
LandesligaCC
BezirksligaCD
A-KlasseDD
B-KlasseDD
U20 LeistungsstaffelCDCD
U20 BezirksstaffelDJS
U18 LeistungsstaffelDJSCD
U18 BezirksstaffelJSJS
U17 MidiJSJSDJSK
U16 GroßfeldJSJSDJS
U15 MidiJSKJSJSK
U14JSKJSJSK
U13JSKJSJSK
U12-JSJSK
JungseniorenCDBKC
Senioren ICDBKC
Senioren IIDDCD
Senioren IIIDDCD
Senioren IVDDCD
Seniorinnen IDDCD
Seniorinnen IIDDDD
Seniorinnen IIIDDD
Bezirkspokal
Runde 1 bis 3DD
Runde 4 bis 6CD
VLW-Pokal
Runde 1 bis 3CD
Runde 4 und 5BKC
Regelung/Meldung für die jeweilige Saison

Hier eine Zusammenfassung der Regelungen und Meldung zu den Pflichtschiedsrichtern für die Mannschaften mit neutralem Schiedsrichtereinsatz.

Pflichtschiedsrichter
Nach Landesspielordnung (LSO) 7.3 müssen Vereine mit Mannschaften in Staffeln mit neutralem Schiedsrichtereinsatz je Mannschaft dem Landesschiedsrichterwart auf dem Meldebogen bis 10. Mai jeden Jahres namentlich zwei Schiedsrichter mit der in den Ordnungen festgesetzten Lizenz melden und zur Verfügung stellen (Pflichtschiedsrichter, vgl. LSO 10.2.1).
Werden in einer Staffel mit neutralem Schiedsrichtereinsatz mehr als 10 Mannschaften eingeteilt, so sind Vereine verpflichtet, für jede ihrer Mannschaften dieser Staffel bis 10. Juni einen dritten Pflichtschiedsrichter zu melden, der im Besitz einer C-Lizenzstufe ist.

Regelungen VLW-Oberliga / Schiedsrichter im Oberliga-Schiedsrichterkader

Festgelegte Lizenz für VLW-Oberliga

  • 1. Pflichtschiedsrichter (-Stelle):
    Schiedsrichter besitzt die BK- oder B-Lizenz und die Zulassung für den neutralen Schiedsrichter-Einsatz im Landesverband Württemberg.

  • 2. Pflichtschiedsrichter (-Stelle):
    Schiedsrichter besitzt mindestens die C-Lizenz, eine Anmeldung zum BK-Lehrgang in diesem Jahr bzw. die BK- oder B-Lizenz.
    Ggf. ist für neu gemeldete Schiedsrichter mit C-Lizenz die verbindliche Teilnahme an einem Vorbereitungskurs erforderlich, um als Pflichtschiedsrichter anerkannt zu werden.

Ab 11 Mannschaften in der Oberliga

  • 3. Pflichtschiedsrichter (-Stelle):
    Schiedsrichter besitzt mindestens die C-Lizenz.
    Ggf. ist für neu gemeldete Schiedsrichter mit C-Lizenz die verbindliche Teilnahme an einem Vorbereitungskurs erforderlich, um als Pflichtschiedsrichter anerkannt zu werden.

Diese Verpflichtung zur Leitung von mindestens zehn Spielen kann nach Landesschiedsrichterordnung (LSRO) 6.8.1 auf 2 Schiedsrichter (Teilung einer Pflichtschiedsrichter-Stelle) aufgeteilt werden, aber nur dann, wenn es sich um Pflichtschiedsrichter eines Regionalliga-/Oberliga-Vereines und um Schiedsrichter aus dem Oberliga-Schiedsrichterkader mit der entsprechend geforderten Lizenz handelt.
Bei Meldungen für Mannschaften einer höheren Liga oder von Schiedsrichtern aus Regionalliga-/Drittliga-Schiedsrichterkader gilt diese Regelung nicht!

Jeder Pflichtschiedsrichter hat über das Web-Portal der Schiedsrichter-Einsatzleitung mindestens fünf Samstags- und drei Sonntagseinsätze, jeweils für die Vor- und Rückrunde zu bestätigen.
Bei der Teilung einer Pflichtschiedsrichter-Stelle reduzieren sich die Mindesteinsätze, jedoch nicht die Freigabetermine.

Jeder Pflichtschiedsrichter absolviert seine Einsätze zunächst in seinem Schiedsrichterkader.

Sollte aber die Einsätze in der Oberliga Württemberg nicht besetzt werden können, dann kann u.a. auf die Pflichtschiedsrichter der OL-Mannschaften aus dem RL-/DL-Kader zurückgegriffen werden. Diese Praxis wurde bereits in den letzten Jahren angewandt und ist so in den aktuellen Ordnungen des VLW enthalten.

Meldebogen (Mannschaftsmeldungen)

Auf dem Meldebogen bis 10. Mai jeden Jahres müssen mit dem dort hinterlegten Vordruck namentlich mindestens zwei Schiedsrichter (LSO 7.3) je Mannschaft gemeldet werden.

Die Meldung der Pflichtschiedsrichter für die jeweilige Saison mittels Formular muss spätestens zum 10.06. vor der Saison erfolgen.

Erfolgt keine Meldung eines Pflichtschiedsrichters nach LSO 7.3 bzw. 10.2.1 findet leider der LSO-Strafenkatalog 1.10i Anwendung.

Formular

Eine Zusammenfassung aller wichtigen Informationen finden Sie im Downloadbereich.

 

Um einen geregelten Spielbetrieb mit neutralem Schiedsgericht aufrecht zu erhalten, ist die Einhaltung der Vorgaben von allen Vereinen zwingend.

eSchiedsrichterlizenz – was ist das?
Zum 10. Mai 2017 führte der Volleyball-Landesverband Württemberg die elektronische Schiedsrichterlizenz ein. Die „eLizenz“ löst damit die klassische Papierlizenz ab und gilt für die Lizenzstufen: D-Schiedsrichter, C-Schiedsrichter, BK-Schiedsrichter und B-Schiedsrichter.

eSchiedsrichterlizenz – wie kann diese ausgedruckt werden?
Die Lizenzen können über den persönlichen Personenaccount und den Vereinsaccount des hinterlegten Vereines heruntergeladen werden. Es können nur gültige Lizenzen und Lizenzen mit einem Passbild gedruckt werden. Im Personenaccount muss daher zwingend, wenn kein Spielerpass vorliegt, ein Passbild hinterlegt werden. Ein Handbuch zum Druck einer Lizenz im Personenaccount finden Sie hier: Link zum Handbuch

eSchiedsrichterlizenz – Info über Lizenz/Lizenz-Verlängerung?
Sobald sich an den Lizenzdaten in Phoenix II durch eine Fortbildung (Verlängerung der Lizenz) oder Ausbildung (Neuausstellung der Lizenz) etwas ändert, werden die Lizenzinhaber per E-Mail (hinterlegte Mailadresse in Phoenix II) über diese Änderung informiert und können Ihre gültige Lizenz zur Vorlage bei den Spielen herunterladen und ausdrucken.


Ausbildung - Mindestalter D-Lehrgang
Teilnahme an einem D-Lehrgang möglich, wenn das 15. Lebensjahr bis 31.12. des laufenden Jahres erreicht wird.


Fortbildung - Termine im Frühjahr/Sommer versäumt
Es gibt jedes Jahr im Herbst kostenpflichtige Nachzüglerlehrgänge (10 Euro pro Teilnehmer), bitte auf der VLW-Seite unter Anmeldung (Online) nachschauen, ob es noch Möglichkeiten zur Anmeldung gibt.


Lizenz - letzter Fortbildung war vor 3 Jahren / keine Fortbildung im letzten Jahr besucht.
Die Teilnahme an einer Fortbildung ist möglich, wobei eine Reaktivierungsgebühr fällig wird. Evtl. wird nach DVV-Vorgaben ein Theorie-Test (ohne Wertung) bzw. Praxis-Test durchgeführt.

Lizenz – mehr als 3 Jahre seit der letzten Fortbildung / keine Fortbildungen mehr besucht.
Die Lizenz ist auf Grund der DVV-Vorgaben leider verfallen. VLW-Sonderregelung für Lizenzerneuerung: bitte an den zuständigen BSRW oder den LSRW wenden

Lizenz – mehr als 6 Jahre seit der letzten Fortbildung / keine Fortbildungen mehr besucht.
Die Lizenz ist verfallen!


Beurlaubung - ?
Jeder lizenzierte Schiedsrichter kann sich 1 Jahr beurlauben lassen.


Stand: Juni 2017